470.000 Euro für die Salza-Halle

Bad Langensalza.  Der Handball-Bundesligist THC plant für Mitte September sein erstes Heimspiel.

Für 13 Millionen Euro wird die Salza-Halle in Bad Langensalza saniert und umgebaut.

Für 13 Millionen Euro wird die Salza-Halle in Bad Langensalza saniert und umgebaut.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Kreisausschuss weitere Investitionen in Höhe von 470.000 Euro für die Sanierung und Erweiterung der Salza-Halle in Bad Langensalza. Laut Kreisverwaltung befindet man sich auf der Zielgerade der Sanierung, wenn dann auch am 20. April und am 18. Mai weitere Aufträge vergeben werden. Die Halle wird seit vergangenem Sommer für den Schul- und Vereinssport sowie für die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer Handballclubs (THC), die an dieser Stelle ihre Heimspiele austragen, saniert und umgebaut. Für den 12. September hat der THC sein Eröffnungsspiel in der Salza-Halle geplant. 13 Millionen Euro fließen in das Projekt. Es ist die derzeit größte Baustelle im Kreis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren