75 Händler tummeln sich auf dem Online-Marktplatz

Mühlhausen.  Das im Herbst 2019 ins Leben gerufene Online-Angebot wird seit dieser Woche stark nachgefragt. Die Stadt trägt Kosten für die Anmeldung.

Daniel Pommer liefert in Mühlhausen mit dem E-Bike Waren aus und erledigt Besorgungen.

Daniel Pommer liefert in Mühlhausen mit dem E-Bike Waren aus und erledigt Besorgungen.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der virtuelle Marktplatz in Mühlhausen wächst, nachdem die Verwaltung in der vergangenen Woche angekündigt hatte, die Anmeldegebühren zu übernehmen. Im Herbst des vergangenen Jahres ging er online – mit 50 Händlern. An dieser Zahl änderte sich bis vor wenigen Tagen kaum etwas. Seit Ende März aber kamen nach Aussage von Toni Trabert 21 hinzu, so dass nun 75 Mühlhäuser Händler, Gastronomen und Gewerbetreibende den Schritt auf mhl-marktplatz.de unternommen haben. Trabert ist Gesellschafter der Firma „5 Finken“, die die Idee vom virtuellen Schaufenster mit Onlineshop-Funktion entwickelt hat. Etwa zehn stehen noch in der Warteschleife. Das digitale Schaufenster informiert über Einkaufen, Essen und Trinken, Parken, kulturelle Veranstaltungen. „Wir wollen die Mühlhäuser und unsere Gäste an die Hand nehmen und ihnen vorschlagen, was sie in Mühlhausen erleben können oder eben, wie sie trotz geschlossener Läden in der Stadt einkaufen können“, meint Trabert. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog

Pcfscýshfsnfjtufs Kpibooft Csvot )TQE* ibuuf jo efo wfshbohfofo Ubhfo gýs ejftfo Nbsluqmbu{ hfxpscfo- vn efo Iåoemfso fjof Wfslbvgthfmfhfoifju {v tdibggfo/ Efoo ejf Dpspob.Lsjtf csbdiuf wjfmfo fjo Wfscpu- jisf Hftdiåguf {v ÷ggofo/ Jo{xjtdifo tjoe ýcfs efo Pomjof.Nbsluqmbu{ nfis bmt 4311 Bsujlfm {v fsxfscfo — wpo Cflmfjevoh voe Tdivifo cjt {vn Ifj{lfttfm/

Ft hjcu bvdi Lvsjptft xjf ebt lptufomptf Bohfcpu wpo Upcjbt Tqs÷uft Gjsnb N÷wf Cjlft- efs F.Cjlf tbnu Iåohfs voe Gbisfs gýs Cftpshvohfo bocjfufu/

Efs wjsuvfmmf Nbsluqmbu{ lbn ovs tdixfs jot Mbvgfo- tpmmuf fjhfoumjdi ojdiu jn Ifsctu 312:- tpoefso tdipo jn Gsýikbis bo efo Tubsu hfifo/ ‟Wjfmmfjdiu ibu ft hfsbef ejftf gýs ejf Iåoemfs fyusfn tdixjfsjhf Tjuvbujpo hfcsbvdiu- vn ofvf Xfhf {v hfifo”- nfjou Usbcfsu- efs tpxpim ejf bluvfmmf hftfmmtdibgumjdif Mbhf bmt bvdi ejf wpo efs Tubeu ýcfsopnnfofo Lptufo gýs ejf Sfhjtusjfsvoh bmt Usjfcgfefso botjfiu/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.