Azubi-Ticket im Unstrut-Hainich-Kreis wird fortgesetzt

Unstrut-Hainich-Kreis.  Die Pilotphase für das Azubi-Ticket sei in Thüringen erfolgreich gewesen und werde deshalb fortgesetzt.

Im Unstrut-Hainich-Kreis wird das Azubi-Ticket verlängert. Es ermöglicht die kostengünstige Nutzung von Bussen und Bahnen auch in der Freizeit.

Im Unstrut-Hainich-Kreis wird das Azubi-Ticket verlängert. Es ermöglicht die kostengünstige Nutzung von Bussen und Bahnen auch in der Freizeit.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Unstrut-Hainich-Kreis setzt das Pilotprojekt zum Azubi-Ticket bis 31. Dezember 2020 fort. Damit können Auszubildende Busse, Regional- und Straßenbahnen für 50 Euro monatlich in fast ganz Thüringen, außer im Landkreis Greiz, benutzen.

Der Kreistag beschloss jetzt die Verlängerung, weil auch die Förderrichtlinie vom Land verlängert wurde. Das im Oktober 2018 befristet eingeführte Azubi-Ticket Thüringen habe sich als großer Erfolg erwiesen, heißt es in der Begründung, die Anzahl der Nutzer habe sich kontinuierlich erhöht.

Für den Unstrut-Hainich-Kreis seien die Zahlen der Nutzer nicht exakt zu benennen, erklärt der Geschäftsführer der Regionalbus GmbH, Gerd Haßkerl. Die Tickets würden vom Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) und der Deutschen Bahn herausgegeben und verkauft. Die Nutzung im Unstrut-Hainich-Kreis werde vom Land pauschal mit zehn Euro für jeden Berufsschüler der Beruflichen Schulen erstattet, also exakt 25.050 Euro pro Jahr. Damit soll den beteiligten Verkehrsunternehmen ein möglicher Einnahmeverlust ausgeglichen werden. In der Pilotphase seien den Unternehmen jedoch keine Mehrkosten entstanden, teilt die Kreisverwaltung mit. Die Voraussetzungen, die Förderung zu bekommen, seien mit Abschluss der neuen Verkehrsleistungs- und Finanzierungsverträge durch den Kreis, die seit dem 1. Dezember gelten, bereits geschaffen worden.

In Thüringen seien, laut Haßkerl, bislang mehr als 7300 Azubi-Tickets im Jahresabo verkauft worden. Haßkerl betont, dass das Azubi-Ticket keine Konkurrenz zur Schüler-Monatskarte der hiesigen Regionalbus GmbH sei, deren Verkauf sogar zunehme.

Vom Kreis heißt es, durch die Anerkennung des Tickets werde Auszubildenden, die sich in einer Berufsausbildung befinden und in Thüringen eine berufsbildende Schule besuchen, die Möglichkeit eröffnet, längere Wege zur Ausbildungsstätte mit einem preisgünstigen Ticket zurückzulegen. Der Vorteil: Auch in der Freizeit kann das Angebot von Bussen und Bahnen genutzt werden. Mit dem Haushalt 2020 des Freistaates wurde die Fortführung des Tickets finanziell gesichert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren