Bad Tennstedt: 49.000 Euro für Investor

Bad Tennstedt.  Die Stadt Bad Tennstedt hat eine hohe Summe aus der Städtebauförderung für einen Investor aus dem Landkreis Sömmerda bewilligt.

Für eine Baumaßnahme hat die Stadt Bad Tennstedt Fördergeld bewilligt.

Für eine Baumaßnahme hat die Stadt Bad Tennstedt Fördergeld bewilligt.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Städtebaufördermittel in Höhe von 49.000 Euro hat die Stadt Bad Tennstedt für einen Investor bewilligt. Dieser baut in der Kleinen Kirchgasse Nummer 14, 16, und 18. Laut Bürgermeister Jens Weimann (CDU) entstehen dort elf Wohneinheiten.

Die Stadt reicht damit erstmals einen derart hohen Betrag aus dem kommunalen Förderprogramm für gestalterische Mehraufwendungen aus. Wie Weimann informiert, sei das eine Einzelfallentscheidung. Denn Mitte des Jahres hatte die Stadt die Fördersumme erhöht und auf 5000 Euro festgelegt.

Keine Mehrheit fand der Antrag der SPD, je 5000 Euro pro Grundstück zu gewähren – das wären insgesamt 15.000 Euro gewesen. Die Fraktion vertrat die Ansicht, es handele sich um einen klassischen Neubau. Eine solche Summe zu bewilligen, werfe ein schlechtes Bild auf die Stadt, so Jörg Klupak (SPD). „Wir sollten Geld aufheben, damit auch andere profitieren können“, so Klupak.

Weimann indes hält den Beitrag für gerechtfertigt, weil ein Schandfleck verschwinde. „Für die Stadt ist das von besonderer Bedeutung“, sagte er. Der Investor, der aus dem Landkreis Sömmerda stammt, habe die Umsetzung von Denkmalauflagen einen erheblichen Mehraufwand bedeutet.