Drei Generationen werben für Bad Langensalza

Bad Langensalza.  Stadtverwaltung sowie Kur- und Tourismusgesellschaft erstellen einen fünfminütigen Film. Der ist bereits auf der Grünen Woche in Berlin zu sehen.

Olaf und Inge Deja (links) sowie Pfarrer Johannes Beck (rechts) mit Frau Julia und den drei Kindern Immanuel (11), Annalene (8) und Olivia (5) sind die Protagonisten des neuen Imagefilms von Bad Langensalza.

Olaf und Inge Deja (links) sowie Pfarrer Johannes Beck (rechts) mit Frau Julia und den drei Kindern Immanuel (11), Annalene (8) und Olivia (5) sind die Protagonisten des neuen Imagefilms von Bad Langensalza.

Foto: Claudia Bachmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Olivia ist fünf und geht in den Kindergarten. Sie verkörpert – wie ihre Geschwister Annalene (8) und Immanuel (11) – die junge Bad Langensalzaer Generation. Inge und Olaf Deja stehen für die aktiven Senioren, die das Leben und die Stadt genießen. Dazwischen: Julia und Johannes Beck. Drei Generationen werben seit dieser Woche für „ihre“ Stadt Bad Langensalza, sind Protagonisten des neuen Imagefilms. Der wurde über anderthalb Jahre erarbeitet, um die Vielfalt Bad Langensalzas abzubilden. Fünf Minuten lang sollen die Zuschauer begeistert werden von den Gärten, der Therme, dem Schlösschen, von Baumkronenpfad und Rumpelburg oder musikalisch-kulturellen Angeboten wie dem Orchesterball.

Nach Aussage der Chefin der Kur- und Tourismusgesellschaft (KTL), Annett Standhardt, hat der Film 11.000 Euro gekostet – eine Summe, die die Stadt und die KTL gemeinsam aufgebracht haben.

Die offizielle Premiere wurde im Burgtheater gefeiert; der Film ist inzwischen auch online in den sozialen Netzwerken und auf YouTube zu sehen. Werben soll er, so Standhardt, auch auf den Tourismusmessen in Berlin und Dresden im Januar sowie im Februar in Nürnberg.

Video: Bad Langensalza erleben

Gedreht wurde der Film von der Kreativagentur BBS-Medien aus Eisenach um Michael Baller und vom Mühlhäuser Fotografen Tino Sieland. „Wir möchten Bad Langensalzas schönste Facetten zeigen, neue Besucher in unsere Stadt locken und uns bei denen wieder ins Gedächtnis rufen, die schon mal hier waren“, sagt Standhardt. Ergänzend werden drei 20-sekündige Kurzclips erstellt. Sie sind auf spezielle Themen und Zielgruppen ausgerichtet.

Die Filme sollen das Marketing der Stadt und KTL ergänzen. „Wir haben gemerkt, dass wir mit der Zeit gehen und unser Marketing digitalisieren müssen“, begründet die Tourismuschefin die Entscheidung für den Film. Der sei so konzipiert, dass er um weitere Höhepunkte ergänzt werden kann. Standhardt nennt die erweiterte Sauna in der Therme und den entstehenden Abenteuerspielplatz an der Thiemsburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.