Fundstück (255): Die Probsteigasse

Bad Langensalza.  Wie aus der Viehgasse die Friedrich-Mann-Straße von Bad Langensalza wurde.

Durch die heutige Friedrich-Mann-Straße trieben früher die städtischen Kuhhirten die Tiere auf die Wiesen vor der Stadtmauer und am Abend wieder zurück.

Durch die heutige Friedrich-Mann-Straße trieben früher die städtischen Kuhhirten die Tiere auf die Wiesen vor der Stadtmauer und am Abend wieder zurück.

Foto: Albert Thomas 1919 / Archiv Holger Schneider

Die schmale Gasse zwischen den Häusern Am Töpfermarkt und bei der Marktkirche trägt seit 1613 die Benennung Viehgasse. Denn durch diese trieben täglich die städtischen Kuhhirten die Tiere auf die Wiesen vor der Stadtmauer und am Abend wieder zurück. Seit der Gründung des angrenzenden Weißfrauen-Klosters „Sankt Maria Magdalena“ 1356 lebten auch immer die Pröbste des Klosters mit ihren Familien in einem der Bürgerhäuser dieser Gasse. Als Erinnerung an das 1894 abgetragene Weißfrauen-Kloster wird 1905 aus der Viehgasse die Probsteigasse. Sie erhielt am 17. August 1947 den Namen des Pädagogen und Verlegers Friedrich Mann (1864-1908). Heute ist es noch immer die Friedrich-Mann-Straße von Bad Langensalza.

Zu den Kommentaren