Geld für drei Projekte im Landkreis

Unstrut-Hainich-Kreis.  In Höngeda und in Bollstedt gibt es jetzt Dorfkümmerer.

Alt und Jung zusammenbringen, das ist Ziel des Projekts „Solidarisches Zusammenleben“.

Alt und Jung zusammenbringen, das ist Ziel des Projekts „Solidarisches Zusammenleben“.

Foto: Ralf Ehrlich

Der Kreisausschuss hat die Unterstützung für weitere Projekte über das Programm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ beschlossen. 16.000 Euro werden insgesamt fließen. Das Geld soll die Ausstattung der Dorfkümmerer von Bollstedt und Höngeda verbessern, die es seit Beginn dieses Monats gibt. Das dritte Projekt, das bedacht wird, läuft seit Mitte Oktober in der Landgemeinde Nottertal-Heilinger Höhen und heißt „Faszination Heimat – Ich fahre für dich, wohin du möchtest“. Es handelt sich um einen digitalen Wanderführer für Klein und Groß. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche aus Nottertal-Heilinger Höhen und Umgebung sowie von Bildungs- und Heimeinrichtungen in der Stadt wie auch Bewohner des Seniorenwohnparks zusammenzubringen.

Der Landrat war mit Kreistagsbeschluss vom November vergangenen Jahres beauftragt, die Beteiligung des Unstrut-Hainich-Kreises am Landesprogramm und dessen Umsetzung bis 2023 fortzusetzen. Es stehen Fördermittel im Gesamtvolumen von 176.000 Euro für Mikroprojekte zur Verfügung, wovon rund 160.000 Euro bereits an Projektträger weitergeleitet wurden. Das restliche Geld soll nun fließen.