Grundsteinlegung für Industriebrache

Diedorf.  Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow legt mit Investor den Grundstein für die Umgestaltung des Esda-Areals.

Ein Luftbild der ehemaligen Industriebrache in Diedorf.

Ein Luftbild der ehemaligen Industriebrache in Diedorf.

Foto: Alexander Volkmann

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und die Chefin der Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), Sabine Wosche, werden am Mittwoch gemeinsam mit Investor Heiko Tierling in Diedorf den Grundstein für die Revitalisierung der Industriebrache der ehemaligen Strumpffabrik Esda legen. Als erster Teilabschnitt wird dort in den kommenden Monaten ein Appartementhaus mit 14 Wohneinheiten gebaut. Der Ministerpräsident übergibt einen Fördermittelbescheid. Investor, LEG und das Architekturbüro Göbel aus Mühlhausen bilden ein Projektteam, das weitere Vorhaben am Standort umsetzen möchte. So ist auch die denkmalgerechte Sanierung des ehemaligen Speisesaals geplant.

Zu den Kommentaren