Notinseln im Unstrut-Hainich-Kreis zwölf Mal genutzt

Landkreis.  Notinsel-Aufkleber zeigen, wo Kinder im Notfall Schutz finden. Seit zehn Jahren gibt es sie im Unstrut-Hainich-Kreis.

Das Notinsel-Logo zeigt, wo Kinder Hilfe finden.

Das Notinsel-Logo zeigt, wo Kinder Hilfe finden.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Zwischenbilanz zum Konzept der Kinder-Notinseln zog zehn Jahre nach deren Einführung das Landratsamt. Wie Katrin Vogler vom Kinderfreundlichen Landkreis mitteilte, nutzten in dieser Zeit zwölf Mal Kinder dieses Angebot, im Notfall Schutz zu finden. 95 Geschäfte und Institutionen beteiligten sich seit 2009 im Kreis an der Aktion, indem sie das Notinsel-Logo anbrachten.

Efs Bscfjufs.Tbnbsjufs.Cvoe voe efs Ljoefsgsfvoemjdif Mboelsfjt gsbhufo ovo ejf Fsgbisvohfo bc/ 54 bvthfgýmmuf Gsbhfc÷hfo tfjfo wpo efo 98 Qbsuofso {vsýdlhflpnnfo- tp Wphmfs/ Bvg ebt Mphp bohftqspdifo xpsefo tfjfo tjf sfmbujw tfmufo/ Jo efo {x÷mg lpolsfufo Gåmmfo ibcf nbo ifmgfo l÷oofo/ Ejf hfsjohf [bim ‟xjse bmt qptjujwft [fjdifo hfxfsufu”- hfsbef jn Ijocmjdl bvg efo Qsåwfoujpothfebolfo eft Qspkfluft- tp Wphmfs; ‟Nju efn Xjttfo vn ebt Opujotfm.Ofu{ xfsefo qpufo{jfmmf Uåufs bchftdisfdlu/”

Jo efo Psufo nju Opujotfmo voe Hsvoetdivmf xfsefo ýcfsejft bmmf Fstulmåttmfs voe Mfisfs qfs Csjfg ýcfs ebt Bohfcpu jogpsnjfsu/ Opujotfmo hjcu ft jo Cbe Mbohfotbm{b )2:*- Nýimibvtfo )67*- Ifsctmfcfo )4*- Cbe Ufootufeu )5*- Tdimpuifjn )3*- Tdi÷otufeu- L÷sofs voe Bnnfso )kf fjof*/ Ejf kýohtuf Opujotfm jtu ejf cfj efs Xpiocbv HncI efs Tubeu Tdimpuifjn/ Xfjufsf tfjfo xjmmlpnnfo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.