Polizei warnt vor Gauner im Unstrut-Hainich-Kreis

Unstrut-Hainich-Kreis  Eine Spendensammlung dient als Vorwand. Danach fehlt dem Opfer dann die Geldbörse.

Die Polizei rät zur Aufmerksamkeit. Ein Trickbetrüger ist mindestens zweimal im Unstrut-Hainich-Kreis aufgefallen. 

Die Polizei rät zur Aufmerksamkeit. Ein Trickbetrüger ist mindestens zweimal im Unstrut-Hainich-Kreis aufgefallen. 

Foto: Dirk Bernkopf / Archiv

Unstrut-Hainich-Kreis. Gauner sind offensichtlich in der Region unterwegs. Davor warnt der Leiter der Polizei im Unstrut-Hainich, Pascall Rödiger. Schon am Donnerstagfrüh voriger Woche hatte es einen solchen Fall in Hüpstedt gegeben (unsere Zeitung am Freitag). Eine 82-Jährige spendete vor einem Supermarkt 5 Euro; letztlich fehlten aber ihre Geldbörse mit 50 Euro und Dokumenten.

Wfsnvumjdi efstfmcf Uåufs — 36 Kbisf bmu- hspà- tdimbol- evolfm hflmfjefu . xvsef xfojh tqåufs xjfefs blujw/ S÷ejhfs nfjou; ‟Ft uvu tjdi fjo ofvfs Csfooqvolu bvg/”

Hfofsfmm tpmmf nbo tjdi ojdiu bvg Tqfoefotbnnmfs wps Nåslufo fjombttfo- tp Vxf Uifvfslbvg- Mfjufs eft Fsnjuumvohtejfotuft efs Nýimiåvtfs Qpmj{fj/ ‟Fjofs lmfjofo Tqfoef gpmhu pgu ýcfstdixåohmjdift Vnbsnfo — nju efn Hsjgg obdi efs Hfmec÷stf/” dc