Presse- und Schreibwarengeschäft besteht seit 150 Jahren in Mühlhausen

Daniel Volkmann
| Lesedauer: 2 Minuten
Geschäftsführerin Claudia Gast und Marcel Übensee von der Industrie- und Handelskammer bei der Urkundenübergabe am Mittwoch.

Geschäftsführerin Claudia Gast und Marcel Übensee von der Industrie- und Handelskammer bei der Urkundenübergabe am Mittwoch.

Foto: Daniel Volkmann

Mühlhausen.  Das Mühlhäuser Fachgeschäft für Schreibgeräte, Büro- und Schulbedarf Heinrich Gast wurde am Mittwoch ausgezeichnet.

Genau 150 Jahre nach der Gründung des heutigen Fachgeschäfts für Schreibgeräte, Büro- und Schulbedarf Heinrich Gast am Mühlhäuser Steinweg wurde das Unternehmen am Mittwoch von der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet.

Wie Geschäftsführerin Claudia Gast mitteilt, habe sich das Ladengeschäft am Steinweg bereits im Jahr 2019 vom Unternehmen Presse-Grosso Gast mit Sitz im Gewerbegebiet an der Trift abgesplittert. Grund dafür sei die Fusion des Pressegroßhändlers mit einem Kassler Unternehmen gewesen. „Wir wollten unseren Laden weiter in Familienhand lassen“, sagt Claudia Gast. Gemeinsam mit ihren vier Mitarbeitern und einer Aushilfe bietet Claudia Gast auf 250 Quadratmetern eine riesige Vielfalt an Presseartikeln, Schreibgeräte sowie Büro- und Schulbedarf.

Einen Schreibblock gäbe es laut Geschäftsführerin auch im Discounter, sobald es aber um spezielle Lineaturen für Schulhefte sowie mit Gravuren personalisierte Schreibgeräte und das Binden von Arbeiten geht, setze ihr Fachhandel ein. Einen eigenen Onlinehandel habe das Geschäft nicht, inzwischen arbeite man mit einem Versandgroßhändler mit großer Reichweite zusammen. Dies habe aber auch Nachteile. „Wir nutzen das Portal, um unsere Restbestände an Schulranzen zu verkaufen, das funktioniert wirklich schnell, aber du musst gnadenlos den häufig vorgegebenen Preis mitgehen“, sagt Gast. Weil jährlich aber auch immer neue Kollektionen auf den Markt kommen, sei diese Option besser, als sie einzulagern und zu hoffen, dass sie irgendwann jemand kauft.

Trotz steigender Digitalisierung seien die Umsätze im Pressegeschäft seit über einem Jahr stabil, die Begründung sieht Claudia Gast in den Bezahlschranken. Zeitungen und Zeitschriften könnten ihre Inhalte auch nicht verschenken, gerade bei Spezialtiteln würde die Kundschaft inzwischen auch wieder zum bedruckten Papier zurückkehren.

Mehr aus Mühlhausen:

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Mühlhausen.