Tablet-Klassensätze bald für alle Schulen im Unstrut-Hainich-Kreis

Die Schulen des Landkreises erhalten jetzt weitere Tablet-Computer, alle Einrichtungen sollen am Ende zwei Klassensätze haben.

Die Schulen des Landkreises erhalten jetzt weitere Tablet-Computer, alle Einrichtungen sollen am Ende zwei Klassensätze haben.

Foto: Peter Michaelis.

Unstrut-Hainich-Kreis.  Der Unstrut-Hainich-Kreis kann dank Landeszuschuss weitere Geräte anschaffen.

Jede Schule im Landkreis soll bald über zwei volle Klassensätze von Tablet-Computern verfügen. Möglich wird dies, weil das Land dem Kreis fast 440.000 Euro Fördermittel zusagte. Das Geld stammt aus dem Corona-Sondervermögen und muss bis Ende des Jahres ausgegeben werden.

Die jeweilige Summe richtet sich nach den Schülerzahlen der Landkreise. Der Kreistag stimmte in seiner jüngsten Sitzung in einer Eilentscheidung zu, das Geld im Etat außerplanmäßig freizugeben und ermöglichte damit die Ausschreibung des Auftrags. Die Summe reicht laut Beschlussvorlage voraussichtlich für 918 solcher Computer, einschließlich der nötigen Lizenzen sowie Lade- und Aufbewahrungskoffern.

Weil der Kreis bereits früher erste Schulen mit solchen Geräten ausgestattet hat, reiche das, um am Ende an allen Einrichtungen je 52 solcher Geräte für die Schüler vorzuhalten. So wurden dieses Jahr schon gut 2000 Tablets an die Schulen geliefert, ebenfalls finanziert aus Fördermitteln. Sie dienen auch leihweise Schülerinnen und Schülern, die zu Hause nicht über geeignete Computer verfügen.

Bereits Anfang 2019 wurden die Gemeinschaftsschule Rodeberg sowie die Grund- und die Regelschule Ammern mit Tablet-Klassensätzen versorgt – als erste im Landkreis.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Mühlhausen.