Ziel: Als Dorfclub-Handballer in die Thüringenliga

Oberdorla  VSG Oberdorla gibt sich Namenszusatz und will stärker ihre Verwurzlung im Dorf kenntlich machen. Männer weiter gemeinsam mit Görmar

Die Handballer der VSG Oberdorla sind nun die Dorfclub-Handballer. Das sind Karl Arndt, Malte Gregor, Michael Dittrich, Julian Wiegand, Nico Ackermann, Leandro Augustyn, Mike Schulz und Carsten Kleinschmidt (von links) sowie Matthias Bachmann, der alles im Bild festhält. 

Die Handballer der VSG Oberdorla sind nun die Dorfclub-Handballer. Das sind Karl Arndt, Malte Gregor, Michael Dittrich, Julian Wiegand, Nico Ackermann, Leandro Augustyn, Mike Schulz und Carsten Kleinschmidt (von links) sowie Matthias Bachmann, der alles im Bild festhält. 

Foto: Claudia Bachmann

Die Sportler aus Oberdorla legen sich ein neues Image zu: Sie sind nun die Dorfclub-Handballer, dennoch bleiben sie Teil der VSG Oberdorla.

Der Imagewandel, die Verwurzlung im ländlichen Raum, soll vor allem den Handballern nutzen bei der Sponsorensuche. Denn sie sind sportlich auf dem Vormarsch. Erstmals seit vielen Jahren ist es wieder gelungen, mit vier Nachwuchs-Mannschaften im Wettkampfbetrieb zu stehen – alles Jungenteams. Damit steht der wichtige Unterbau, um auch künftig mit zwei Männermannschaften auflaufen zu können. Die Männer spielen seit 2013 in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Görmar. in der Verbandsklasse und in der Verbandsliga. Dort will die erste Mannschaft in diesem Jahr im oberen Drittel einkommen und dann in den nächsten Jahren auch wieder in die Thüringenliga aufsteigen. So umreißt Mike Schulz das Ziel. Schulz (47) ist seit Januar des vergangenen Jahres der Vereinsvorsitzende. Er setzt dabei auf die Talente aus dem Nachwuchs. Und da gebe es einige, auf die man baue.

Zudem strebe man eine Zusammenarbeit mit der Regelschule Langula an, die mit Ingo Irovsky ein handballbegeisterten Schulleiter führt.

Die sportliche Verantwortung für den Männerbereich liegt weiter bei Steffen Jagemann; dazu kehrt in diesen Tagen Matthias Bachmann auf die Trainerbank zurück. Die erste Mannschaft wird erst im Januar 2020 bei einem Heimspiel in der Damaschke-Halle in Mühlhausen zu erleben sein. Der Spielplan beschert ihnen im Herbst ausschließlich Auswärtsspiele. Bachmann fürchtet, dass die Zuschauer nicht in einen „Flow“ der Begeisterung kommen.

Im Nachwuchs sind mit Marko Schmitz, Tino Gregor, Thomas Paul und Dietmar Zirpel Leute am Ball, die seit Jahrzehnten eine enge Beziehung zum Vogteier Handball pflegen. Sie setzen auf altersklassenübergreifendes Training, um den Übergang zwischen den Altersklassen zu erleichtern – um gemeinsam mit Görmar als Dorfclub auch bei den Erwachsenen erfolgreich mitzuspielen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.