13. Medienkunstpreis geht an Studierende der Bauhaus-Uni Weimar

Die Träger des Medienkunstpreises 2021 Paloma Joana Llambias Ottone (3.v.l.) und Eleftherios Krysalis (5.v.l.) mit den Jurymitgliedern (v.l.) Olaf Bender (Chemnitz), Alice Koegel (Berlin) und Robert Sorg (2.v.r., Jena) sowie Dekan Wolfgang Kissel, Kurator Konstantin Bayer und Bianka Voigt (Galerie Eigenheim).

Die Träger des Medienkunstpreises 2021 Paloma Joana Llambias Ottone (3.v.l.) und Eleftherios Krysalis (5.v.l.) mit den Jurymitgliedern (v.l.) Olaf Bender (Chemnitz), Alice Koegel (Berlin) und Robert Sorg (2.v.r., Jena) sowie Dekan Wolfgang Kissel, Kurator Konstantin Bayer und Bianka Voigt (Galerie Eigenheim).

Foto: Anne Thobe / Bauhaus Uni Weimar

Weimar.  Traditionell zur Jahresschau der Bauhaus-Universität Weimar wurde wiederum der Medienkunstpreis der Fakultät Kunst und Gestaltung ausgelobt.

Mit dem 13. Medienkunstpreis der Fakultät Kunst und Gestaltung wurden am Samstag zwei Studierende der Bauhaus-Universität Weimar ausgezeichnet. Die mit 1250 Euro dotierten ersten Preise gingen an Eleftherios Krysalis für seine Abschlussarbeit „Politics of Listening: Soundscapes from Ramallah, Palestine“ sowie Paloma Joana Llambias Ottone für ihren Videoessay „Chile is burning and I only see blurry images“. Zum 13. Mal stiftete die Merkur Privatbank das Preisgeld. Ebenfalls vergeben wurden die Filmförderpreise des Bauhaus Film-Instituts, die Filmvorhaben oder noch im Entstehen befindliche Arbeiten und Konzepte mit je 1000 Euro unterstützen. Ausgezeichnet wurden die studentische Film-Initiative, die auch in Zeiten der Pandemie filmschaffende Studierende der Bauhaus-Uni unterstützt, und die Galerie Eigenheim Weimar. Die Galerie von Bianka Voigt und Konstantin Bayer feiert in diesem Jahr 15-jähriges Jubiläum und richtet den Medienkunstpreis seit vier Jahren aus. Im Rahmen der Preisverleihung wurde eine neue Kunstförderung für Absolvierende angekündigt – auch als ein „Zeichen der Hoffnung für die Zeit nach der Pandemie“, so Wolfgang Kissel, Dekan der Fakultät Kunst und Gestaltung.