Aus dem Alltag eines Antifaschisten: „König hört auf“ im Mon Ami in Weimar

Tilman König, Filmemacher und Regisseur, war zur Filmaufführung von „König hört auf“ im Mon Ami in Weimar.

Tilman König, Filmemacher und Regisseur, war zur Filmaufführung von „König hört auf“ im Mon Ami in Weimar.

Foto: Marvin Reinhart

Weimar.  Am Mittwoch wurde im Weimarer Mon Ami der Dokumentarfilm „König hört auf“ gezeigt. Zum Gespräch war Filmemacher Tilman König mit am Start.

Der Regisseur und Filmemacher Tilman König stellte am Mittwochabend den Dokumentarfilm „König hört auf“ über seinen Vater Lothar König im Weimarer Mon Ami vor. Lothar König, langjähriger Stadtjugendpfarrer in Jena, ist bundesweit bekannt für sein Engagement gegen Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus. Der Film zeigt die letzten sechs Monate vor seinem Ruhestand und ist angereichert mit Archivaufnahmen – zwischen Antifaschismus und Alltag. „König hört auf“ wird derzeit in ausgewählten Kinos aufgeführt.