Ballettmusik trifft Poetry Slam in Weimar

Weimar.  Alexander Ebert kommt mit seinem Projektorchester aus Musikstudenten aus Dresden nach Weimar. Zu erleben ist Beethovens Prometheus mit Poetry Slam.

Spartenübergreifend-konzertante Aufführung des Balletts „Die Geschöpfe des Prometheus“ von Beethoven durch Musikstudierende aus Dresden, Leipzig und Weimar

Spartenübergreifend-konzertante Aufführung des Balletts „Die Geschöpfe des Prometheus“ von Beethoven durch Musikstudierende aus Dresden, Leipzig und Weimar

Foto: Neues Musikalisches Forum Dresden

Für eine spartenübergreifend-konzertante Aufführung des Balletts „Die Geschöpfe des Prometheus“ von Beethoven mit Poetry Slam begeben sich Musikstudenten, die im Ensemble Neues musikalisches Forum Dresden spielen, die Slammerin Lea Marie Nieter und die Harfenistin Gabriela Croitoru aus Weimar auf eine Stückentwicklung. Zu erleben ist die Aufführung am Samstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, in der Notenbank an der Steubenstraße 15. Prometheus bringt das Feuer auf die Erde und formt zwei Geschöpfe aus Lehm. Diese besitzen keinerlei Gefühle oder Empathie. Deshalb führt er die Geschöpfe auf den Olymp, wo sie von Apoll, Dionysos und den Musen durch Kunst, Musik und Theater zu empfindsamen, sensiblen Persönlichkeiten reifen. Das studentische Ensemble befreit die Handlung aus dem antiken hellenistischen Kontext und konzentriert sich auf der Suche nach gesellschaftlicher Wachheit und Tat in Klimakrise, Corona-Leugnern, divergierender Gesellschaft und digitaler Abstumpfung auf die Intention des Werks.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.