Betrunkener uriniert und bespuckt Bildnis eines KZ-Überlebenden

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Tino Zippel

Ein 36-Jähriger hat am Mittwoch die Tafel eines KZ-Überlebenden beschädigt. Die Polizei ermittelt u.a. wegen Volksverhetzung und Beleidigung.

Wegen Volksverhetzung, Beleidigung und politisch motivierter Sachbeschädigung wird gegen einen 36-Jährigen aus Weimar ermittelt.

Er hatte Mittwochabend, gegen 19 Uhr, auf dem Jorge-Semprun-Platz in Weimar gegen eine Tafel mit dem Bild eines Überlebenden des ehemaligen KZ Buchenwald uriniert, gespuckt und getreten.

Ein Zeuge hatte die Polizei informiert. Der Beschuldigte war mit 1,8 Promille stark betrunken. Die Beamten sicherten seine DNA und erteilten ihm und seinem Begleiter einen Platzverweis.

Noch am Abend nahm die Polizei Kontakt zum Verantwortlichen des Projektes der ACHAVA Festspiele Thüringen auf und informierte ihn über den Vorfall.