Da zu viel, da zu wenig

 Susanne Seide

Susanne Seide

Foto: Alexander Volkmann / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Einkaufsmärkten zu arbeiten, ist zurzeit keine Aufgabe, für die Vergnügungssteuer fällig wird. Auf die Spitze trieb es am Mittwoch ein 31-jähriger Weimarer, der die Mitarbeiter des kleinen Rewe-Marktes in Schöndorf erst beleidigte und dann bedrohte.

Er wollte die aktuelle Hausordnung nicht akzeptieren, wonach jeder Erwachsene zwingend einen Einkaufswagen benötigt, um den Markt überhaupt zu betreten. Der Hintergrund ist klar, wenn man in der Lage ist, darüber nachzudenken: So ein Wagen schafft automatisch den notwendigen Abstand zwischen den Kunden und zum Personal.

Die alarmierte Polizei stellte bei dem Mann einen Atemalkoholwert von knapp 3 Promille fest. Die Gehirnmasse haben die Beamten nicht gewogen. Ganz sicher wäre da ein großer Ausschlag nach unten gemessen worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.