Das kleine Wahl-Abc für Weimar und für das Weimarer Land

Weimar  Zur Vorbereitung auf den Sonntag: Wer wählt was? Wie können die Wahlberechtigten ihre Stimmen vergeben?

Lara Philine Eck aus Saalborn und Carlotta Marie Paschold (rechts) aus Weimar sind 16 Jahre jung und dürfen erstmals zur Wahl. Sie absolvieren Praktika in der Redaktion und präsentieren verschiedene Stimmzettel für den Sonntag.

Lara Philine Eck aus Saalborn und Carlotta Marie Paschold (rechts) aus Weimar sind 16 Jahre jung und dürfen erstmals zur Wahl. Sie absolvieren Praktika in der Redaktion und präsentieren verschiedene Stimmzettel für den Sonntag.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Super-Wahlsonntag sind 120.695 Wahlberechtigte in Weimar und im Weimarer Land zur Stimmabgabe aufgerufen, sofern sie nicht die Briefwahl nutzen. Bis zu sechs unterschiedliche Stimmzettel erwarten die Bürger. Wir erklären, was und wie gewählt wird.

Europawahl

Gewählt werden die Abgeordneten zum Europäischen Parlament auf dem langen grauen Stimmzettel mit 40 zugelassenen Listen. Jeder der 49.921 Wahlberechtigten in der Stadt Weimar und 66.791 Wahlberechtigten im Kreis Weimarer Land hat eine Stimme, die er mit einem Kreuz im Kreis hinter der von ihm ausgewählten Liste abgibt. Die Kandidatennamen auf der Liste dienen der Information. Sie dürfen weder unter- noch gestrichen werden.

Kreistagswahl

Gewählt werden die 46 Mitglieder des Kreistages Weimarer Land von den 68.959 Wahlberechtigten aus dem Kreis Weimarer Land mit dem grünen Stimmzettel. Jeder Wahlberechtigte hat drei Stimmen, die er auf zwei Arten vergeben kann: Entweder ein Kreuz im großen Kreis neben einem der neun Listennamen – damit gehen alle drei Stimmen an die gekennzeichnete Liste (Partei oder Wählergruppe) und ihre drei Spitzenkandidaten. Zweite Möglichkeit: Der Wahlberechtigte vergibt seine drei Stimmen einzeln an einen oder mehrere Bewerber, die auf dem Stimmzettel aufgeführt sind. In diesem Fall können die drei Stimmen an Bewerber unterschiedlicher Listen vergeben werden.

Stadtratswahl Weimar

Gewählt werden mit dem gelben Stimmzettel die 42 Mitglieder des Stadtrates Weimar von 51.736 Wahlberechtigten aus der Stadt Weimar. Jeder Wahlberechtigte hat drei Stimmen, die er auf zwei Arten vergeben kann: Entweder ein Kreuz im großen Kreis neben einem der acht Listennamen – damit gehen alle drei Stimmen an die gekennzeichnete Liste (Partei oder Wählergruppe) und ihre Spitzenkandidaten. Zweite Möglichkeit: Der Wahlberechtigte vergibt seine drei Stimmen einzeln an einen oder mehrere Bewerber, die auf dem Stimmzettel aufgeführt sind. In diesem Fall können die drei Stimmen auch an Bewerber unterschiedlicher Listen vergeben werden.

Bürgermeisterwahl

Gewählt werden die Ortsbürgermeister der Landgemeinde Am Ettersberg, der Gemeinden Buchfart, Klettbach und Mechelroda. Jeder Wahlberechtigte hat eine Stimme, die er in der Landgemeinde einem der vier zugelassenen Bewerber auf dem Stimmzettel gibt. In Klettbach stehen drei Bewerberinnen auf dem Stimmzettel. In Buchfart und Mechelroda ist jeweils ein zugelassener Wahlvorschlag auf dem Stimmzettel notiert. Hier wird nach Mehrheitswahl entschieden: Der Wahlberechtigte kann den Wahlvorschlag ankreuzen oder einen eigenen Vorschlag auf den Stimmzettel schreiben. Wichtig: Der Vorschlag muss Vor- und Nachname sowie Beruf des Vorgeschlagenen enthalten, der auch im Ort wahlberechtigt sein muss.

Gemeinde- oder Stadtratswahl

Gewählt werden die Mitglieder der Gemeinde- oder Stadträte im Weimarer Land. Die Zahl der Mandatsträger hängt von der Größe der Gemeinde bzw. der Stadt ab. Jeder Wähler hat drei Stimmen, wenn es auf dem Stimmzettel mindestens zwei zugelassene Wahlvorschläge (Listen) gibt. Diese drei Stimmen werden vergeben analog zur Kreistagswahl.

Steht nur ein Wahlvorschlag auf dem Stimmzettel oder gibt es keinen (wie in Oettern), kann der Wähler so viele Stimmen vergeben, wie es Sitze im Gemeinderat gibt. Der Wahlberechtigte kann zugelassene Bewerber ankreuzen und/oder eigene Vorschläge auf den Stimmzettel schreiben. Wichtig: Die eigenen Vorschläge müssen Vor- und Nachname sowie Beruf der Vorgeschlagenen enthalten, damit diese eindeutig identifizierbar sind. Und: Der Vorgeschlagene muss im Ort auch wahlberechtigt sein.

Stadträte werden im Landkreis in Apolda, Bad Berka, Bad Sulza, Blankenhain, Kranichfeld, Magdala, der Landgemeinde Am Ettersberg sowie in Neumark gewählt.

Gemeinderäte werden in Ballstedt, Eberstedt, Ettersburg, Großheringen, Niedertrebra, Obertrebra, Rannstedt, Schmiedehausen, Saaleplatte, Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße sowie in den Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaften Grammetal, Kranichfeld und Mellingen gewählt.

Ortsteil- oder Ortschaftsbürgermeister

Gewählt werden die ehrenamtlichen Ortsteil- oder Ortschaftsbürgermeister, je nach Status des Ortes. In Weimar werden 13 Ortsteilbürgermeister von den Wahlberechtigten gewählt. Der Wähler hat eine Stimme. Stehen zwei oder mehr Wahlvorschläge auf dem Stimmzettel, kreuzt er seinen Favoriten im Kreis hinter dem Namen an. Steht nur ein Name oder kein Name auf dem Stimmzettel, kann der Wähler nach Mehrheitswahlrecht den Wahlvorschlag ankreuzen oder einen eigenen Vorschlag auf den Stimmzettel schreiben. Wichtig: Der Vorschlag muss Vor- und Nachname sowie Beruf des Vorgeschlagenen enthalten, der im Ort wahlberechtigt sein muss.

Ortsteilrat oder Ortschaftsrat

Gewählt werden die ehrenamtlichen Ortsteil- oder Ortschaftsräte. Die Zahl der Mandatsträger hängt von der Einwohnerzahl ab. Jeder Wahlberechtigte hat bis zu drei Stimmen. Die Stimmen werden durch Ankreuzen der Kreise hinter den Namen vergeben. Stehen weniger Wahlschläge auf dem Stimmzettel als der Ortsteilrat Mitglieder haben darf, kann der Wähler eigene Vorschläge unterbreiten. Wichtig: Die eigenen Vorschläge müssen Vor- und Nachname sowie Beruf der Vorgeschlagenen enthalten, damit diese eindeutig identifizierbar sind. Und: Der Vorgeschlagene muss im Ort auch wahlberechtigt sein.

In Weimar wählen alle 13 Ortsteile auch Ortsteilräte. Erstmals wählen im Kreis die Ortschaften der Landgemeinde am Ettersberg sowie Kromsdorf, Leutenthal, München und Rohrbach Ortschaftsräte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.