Ehrenpatenschaft für Bad Berkaer Drillinge

Bad Berka  Dem Nachwuchs der in der Stadt lebenden ägyptischen Familie Alkharsawi wird eine Patenschaft des Thüringer Ministerpräsidenten zuteil

Landrätin Christiane Schmidt-Rose überbrachte für die Drillinge Serag, Ahmed und Yahya die Patenschaftsurkunde des Ministerpräsidenten.

Landrätin Christiane Schmidt-Rose überbrachte für die Drillinge Serag, Ahmed und Yahya die Patenschaftsurkunde des Ministerpräsidenten.

Foto: Jens Lehnert

Als Botin amtlicher Glückwünsche war Christiane Schmidt-Rose schon des Öfteren unterwegs. Damit, einer Familie zur Geburt von Drillingen zu gratulieren und Urkunden zu überbringen, die den Nachwuchs zu Ehrenpatenkindern von Ministerpräsident Bodo Ramelow erklären, feierte die Landrätin am Dienstag indes Premiere.

Das Anrecht, den Landesvater als Ehrenpaten zu gewinnen, hat jede Familie in Thüringen, die sechs und mehr Kinder hat oder der eine Mehrlingsgeburt mindestens mit Drillingen vergönnt ist. Nach der Übergabe der Urkunde, eines Glückwunschschreibens und eines einmaligen Geldgeschenkes ergeben sich aber für keine der beiden Seiten weitergehende Verpflichtungen.

Die Ehrenpatenschaft wurde gestern in Bad Berka den drei kleinen Jungen Serag, Ahmed und Yahya zuteil. Der Nachwuchs der Familie Alkharsawi kam bereits am 3. Juni zur Welt – in der Uni-Klinik Jena, da die Drei in der 34. Woche und damit etwas zu früh ans Licht der Welt wollten. „Aus medizinischer Sicht ist die Schwangerschaft ohne Komplikationen verlaufen. Aber gerade die letzten Wochen bis zur Geburt waren für meine Frau doch sehr anstrengend“, sagte der frischgebackene Familienvater Mahmoud Alkharsawi.

Die Geburt überstanden Mutter und Kinder ebenfalls allesamt gesund. Obwohl Frühchen und Drillinge, brachte keines der Babys weniger als zwei Kilo auf die Waage. Bereits nach einer Woche konnten sie von Jena ins Weimarer Klinikum umziehen, weitere zwei Wochen später dann nach Hause. „Dass es sein kann, dass wir Zwillinge bekommen, haben wir recht früh in der Schwangerschaft erfahren, dass es wohl Drillinge sind, dann beim Ultraschall im Januar“, so Alkharsawi.

In die Vorfreude mischten sich freilich auch die nötigen Vorbereitungen. So gab die Familie etwa ihren Drillingskinderwagen als Sonderanfertigung in Österreich in Auftrag.

Shaimaa und Mahmoud Alkharsawi stammen aus Ägypten. 2016 kamen sie nach Deutschland. Sie studiert in Leipzig. Er ist Facharzt in der Wirbelsäulen-Chirurgie der Bad Berkaer Zentralklinik, in seiner Heimat aber auch weiterhin Dozent an der Uni von Tanta. Die „Kleinstadt“, wie er sie nennt, liegt im Nildelta, hat eine halbe Million Einwohner und eine der größten Universitäten Ägyptens. Ab September konzentriert sich Alkharsawi aber aufs Familienleben. Dann beginnt seine Elternzeit.

Zu den Kommentaren