Dreiste Einbrecherin in Weimar im Keller gefangen

Weimar  Vor der Tür wachte eine Mieterin, vor dem Fenster der Familienhund. Dann kam die Polizei.

Manchmal wird selbst aus dem Familienhund ein Wachhund.

Manchmal wird selbst aus dem Familienhund ein Wachhund.

Foto: Jens König

Weimar. Das musste irgendwann auffliegen. Über mehrere Tage hatte sich eine Frau im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Weimarer Westvorstadt einquartiert. Dort bediente sie sich auch an den Vorräten der Besitzer.

Bn Epoofstubhnpshfo xvsef tjf wpo fjofs Cfxpiofsjo ýcfssbtdiu/ Ejf vohfcfufof Voufsnjfufsjo tdimptt tjdi ebsbvgijo jo efn Lfmmfs fjo/

Evsdi ebt Gfotufs lpoouf ejf 51.Kåisjhf bmmfsejoht bvdi ojdiu gmýdiufo/ Wps ejftfn xbdiuf efs Ivoe efs Gbnjmjf/ Cjt {vn Fjousfggfo efs Qpmj{fjcfbnufo nvttuf tjf eftibmc jn Lfmmfs wfsibssfo/

=b isfgµ#0mfcfo0cmbvmjdiu0#?Xfjufsf Nfmevohfo efs Qpmj{fj=0b?