Einbruchsserie in Weimar

Weimar.  In Weimar gab es in nur einer Nacht gleich mehrere Einbrüche.

In Weimar gab es in der Nacht zum Dienstag mehrere Einbrüche. (Symbolbild)

In Weimar gab es in der Nacht zum Dienstag mehrere Einbrüche. (Symbolbild)

Foto: Silas Stein / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwischen Montagabend und Dienstag gab es in Weimar mehrere Einbrüche. Wie die Polizei am Mittwoch informierte, brachen unbekannte Diebe in der Nacht zu Dienstag einen Kleintransporter in einem Garagenkomplex im Weimar Werk auf. Da dies eingangs nicht funktionierte, wendeten sie brachiale Gewalt an. Ziel war es, im Wageninneren an auszuliefernde Zigaretten zu gelangen. Während die Diebe mit Zigaretten im Wert von etwa 5000 Euro verschwanden, hinterließen sie an dem Auto ein Schaden in Höhe von 8000 Euro.

Auch der Eigentümer einer Lagerhalle in der Bahnhofstraße musste Dienstagmorgen feststellen, dass in diese eingebrochen wurde. Nachdem erst eine Kette aufgeschnitten wurde, um auf das Gelände zu gelangen, brach man hier das Schloss des Eingangs zur Lagerhalle auf. Die entwendeten Dinge wie ein Kompressor, ein Schleifbock, eine elektrische Kettensäge und anderes Werkzeug luden die Diebe vermutlich kurzerhand auf einen in der Halle abgestellten Anhänger und nahmen diesen gleich mit. Der Gesamtwert des Beutegutes belaufe sich laut Polizei auf etwa 5000 Euro. Der entstandene Sachschaden betrage 1000 Euro.

In der Martin-Andersen-Nexö-Straße stellte ein 67-Jähriger am Dienstag einen Einbruch in seine Garage fest. Vermutlich mit einem Brecheisen hebelten Unbekannte das Tor der Garage auf. Entwendet haben die Täter auf den ersten Blick nichts. Möglicherweise wurden sie während der Tat gestört.

Ebenfalls die Garage war das Ziel von Dieben in der Taubacher Straße. Auch hier wurde das Tor aufgehebelt. Nach ersten Erkenntnissen fehlen ein Werkzeugkoffer sowie eine Simson S50 im Gesamtwert von ca. 1.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.