Coronabedingte Einschränkungen bei Demo in Weimar kritisiert

Weimar.  Vermeintlich zu starke Corona-Maßnahmen wurden auch am Samstag bei einer Demo auf dem Weimarer Theaterplatz wieder aufs Korn genommen.

Rund 50 Teilnehmer versammelte die Demo zur „Stärkung des demokratischen Immunsystems" auf dem Theaterplatz.

Rund 50 Teilnehmer versammelte die Demo zur „Stärkung des demokratischen Immunsystems" auf dem Theaterplatz.

Foto: Christiane Weber

„Im Namen der Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ versammelte Oliver Mörschel am Samstag auf dem Theaterplatz erneut rund 50 Frauen und Männer aller Altersstufen. „Hier spricht jeder für sich“, erläuterte er die Regeln. In 13 Redebeiträgen wurden die angeblich zu starken Einschränkungen in der Coronakrise kritisiert. Angeprangert wurde die Pharmaindustrie und die Entwicklung eines neuartigen genetischen Impfstoffes, wie überhaupt jedweder Impfpflicht eine Absage erteilt wurde. Zu Recht hielt eine Rednerin dagegen und verwies auf den segensreichen Einsatz von Impfstoffen zur Eindämmung von Infektionskrankheiten. Von Umweltschutz über Schulunterricht in der Coronakrise bis zu Verschwörungstheorien und Gedichte zum Thema Wahrheit reichte das Themenspektrum. Fridays for Future war mit wenigen Teilnehmern vor Ort, blieb aber im Hintergrund.