Erste Vorlesung für neue Bauhaus-Gastprofessorin

Weimar  Renommierte Wissenschaftlerin und Technikphilosophin Judith Simon will im Wintersemester wichtige Impulse geben

Die renommierte Wissenschaftlerin und Technikphilosophin Judith Simon ist im Wintersemester des Jubiläumsjahres Bauhaus-Gastprofessorin an der Bauhaus-Uni. Sie leitet an der Uni Hamburg die Professur Ethik in der Informationstechnologie und ist Mitglied des Deutschen Ethikrates sowie der Datenethikkommission der Bundesregierung. „Es freut mich außerordentlich, dass wir eine exzellente Kollegin für die Bauhaus-Gastprofessur gewinnen konnten“, sagte der Weimarer Uni-Präsident Winfried Speitkamp. „Die Bedingungen der digitalen Revolution müssen uns alle beschäftigen, und die Frage einer digitalen Ethik ist dabei von zentraler Bedeutung. Professorin Simon wird uns dabei wichtige Impulse geben.“

Künstliche Intelligenz, Computerethik, Technik- und Wissenschaftsphilosophie sowie Kritische Big-Data-Forschung – Judith Simons Forschungsfelder behandeln eine große Bandbreite gesellschaftlich hochrelevanter Themen, die sich im Lehr- und Forschungsprofil der Bauhaus-Uni widerspiegeln. So zählen zu ihren Forschungsgebieten etwa wertebewusste und verantwortliche Forschung, Entwicklung und Innovation.

Als Gastprofessorin möchte Judith Simon die Perspektiven auf Big Data und Künstliche Intelligenz teils in öffentlichen Vorträgen erweitern und erkenntnistheoretische, ethische und politische Aspekte erörtern. So gibt sie unter anderem Einblicke in die Prozesse der Politikberatung und wolle laut Uni die Normativität des Digitalen reflektieren und erörtern.

Erste öffentliche Vorlesung: Mittwoch, 6. November, 18 Uhr; Van-de-Velde-Bau, Raum HP05, Geschwister-Scholl-Str. 7

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Weimar.