Erster „Talk im Elfenbeinturm“ im DNT Weimar verschoben

Das Deutsche Nationaltheater Weimar – das Bild ist ein Archiv-Bild.

Das Deutsche Nationaltheater Weimar – das Bild ist ein Archiv-Bild.

Foto: Thomas Müller

Weimar.  In der ersten Diskussionsrunde geht es um Fragen zum Umgang mit dem kolonialen Erbe und der kulturellen An- und Enteignung.

Der für Sonntag, 16. Januar, angekündigte Auftakt der neuen Gesprächsreihe „Talk im Elfenbeinturm“ zu Themen aktueller Musiktheater-Inszenierungen am Deutschen Nationaltheater (DNT) Weimar wird krankheitsbedingt verschoben. Das Format startet nun drei Monate später am 2. April mit der Diskussionsrunde zu „Aida“.

In dieser geht es um Fragen zum Umgang mit dem kolonialen Erbe und der kulturellen An- und Enteignung. Dazu begrüßt Operndirektorin Andrea Moses im DNT-Foyer Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Eingeladen sind Wolfgang Engler, Kultursoziologe, Autor, Dozent und ehemaliger Rektor Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Léontine Meijer-van Mensch, amtierende Direktorin der Völkerkundemuseen in Dresden, Leipzig und Herrnhut, und der Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist Götz Aly.