Fördermittel für Hochbeete und Gartengeräte in Nohraer Schule

Nohra  Stiftung unterstützt Projekt in der Montessori-Integrationsschule

Im Namen der Stiftung übergab Rosemarie Schmack-Siebenlist-Hinkel den symbolischen Scheck an Lysann Trinkler, Vorstandsvorsitzende des Schulfördervereins.

Im Namen der Stiftung übergab Rosemarie Schmack-Siebenlist-Hinkel den symbolischen Scheck an Lysann Trinkler, Vorstandsvorsitzende des Schulfördervereins.

Foto: Huong Tran Thi Thu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Förderverein der Montessori-Integrationsschule Nohra fördert mit kreativen Aktivitäten, wie dem Garten-Projekt, insbesondere die integrative und abwechslungsreiche Gestaltung des Schulalltages. Für sein bemerkenswertes Engagement für die Schüler erhielt der Verein jetzt eine Spende in Höhe von 1000 Euro von der Town & Country Stiftung.

„Die Unterstützung der Einrichtung ermöglicht den Kindern neue und interessante Bildungsmöglichkeiten außerhalb des Klassenzimmers“, sagte Rosemarie Schmack-Siebenlist-Hinkel, Botschafterin der Town & Country Stiftung. Aktuell werden im Rahmen der Ganztagsbetreuung verschiedene Outdoor-Aktivitätsangebote für die Schüler entwickelt und umgesetzt. Eines dieser Angebote ist das Hochbeet-Projekt, das allen Kindern ermöglichen soll, sich im Gärtnern auszuprobieren und zu lernen, woher ihre Lebensmittel eigentlich kommen.

„Neben normalen Hochbeeten zum Pflanzen, Jäten und Ernten möchten wir auch rollstuhlgerechte, unterfahrbare Beete anlegen“, betonte Lysann Trinkler, Vorstandsvorsitzende des Schulfördervereins. Die Spende der Stiftung soll vor allem die Materialkosten der Hochbeete begleichen und für die Anschaffung von Gartengeräten für die Schüler aufgewendet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren