Lkw erfasst Pkw und schiebt ihn 20 Meter weiter - Über 10.000 Euro Schaden und drei Mal Totalschaden

| Lesedauer: 4 Minuten
Symbolbild

Symbolbild

Weimar.  Das sind die Meldungen der Polizei für Weimar, Apolda und das Weimarer Land.

Lkw erfasst auf B85 Pkw beim Überholen und schiebt ihn 20 Meter weiter

Am 20. Juli gegen 13.15 Uhr ereignete sich auf der B 85, an der Autobahnanschlussstelle Nohra, Fahrtrichtung Troistedt ein Unfall. Ein Pkw-Fahrer war sich nicht sicher, ob er einen vor ihm fahrenden Traktor überholen sollte. Ein nachfolgender Lkw wollte beide vor ihm fahrende Fahrzeuge überholen. In diesem Moment scherte der Pkw aus, kollidierte mit dem Lkw und wurde von diesem ca. 20 Meter quer über die Fahrbahn geschoben.

Beide Fahrzeuge stießen anschließend gegen die Leitplanke, welche auf einer Länge von 15 Metern beschädigt wurde. Beiden Fahrzeuge wurden beschädigt, der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Personen wurden nicht verletzt.

Werkzeuge und Radio gestohlen

Am 20. Juli wurde die Polizei über den Diebstahl diverser Werkzeuge aus einer Garage, welche sich am Neumalsweg in Kranichfeld auf einem Grundstück mit Rohbau befindet, informiert. Unbekannte zerstörten die Verriegelung, brachen einen doppelt gesicherten Werkzeugschrank auf und entwendeten unter anderem verschiedene Winkelschleifer, diverse Kleingeräte und ein Baustellenradio. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 800 Euro.

Kinder-Elektro-Quad gestohlen

In der Zeit vom 19. Juli, 20.30 Uhr, bis zum 20. Juli, 7.30 Uhr, wurde in der Peter-Cornelius-Straße in Weimar aus einem Fahrradschuppen ein mit Kette gesichertes Kinder-Elektro-Quad entwendet. Hinweise zu dem oder den Tätern liegen der Polizei nicht vor. Das Quad hatte einen Wert von ca. 500 Euro.

Alkoholfahrt gestoppt

Gegen 19.45 Uhr wurde am Dienstag in Kranichfeld ein Pkw-Fahrer kontrolliert. Die Beamten konnten einen deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,38 Promille. Es folgte eine Blutentnahme in der Zentralklinik, die Beschlagnahme des Führerscheines sowie die Einleitung eines Verfahrens wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

2 Autos in Apolda gerammt: Über 10.000 Euro Schaden und drei Mal Totalschaden

In der Heinrich-Heine-Straße in Apolda kam es am 20. Juli gegen 17.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit hohem Schaden. Ein 74-jähriger Pkw-Fahrer war auf gerader Strecke plötzlich und unvermittelt zu weit nach rechts geraten und hatte zwei geparkte Fahrzeuge gerammt. Es entstand erheblicher Schaden von weit über 10.000 Euro. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten im Anschluss abgeschleppt werden.

Hoher Schaden in Apolda

Auf dem Tankstellengelände in der Buttstädter Straße in Apolda ereignete sich am 20. Juli gegen 20.45 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger BMW-Fahrer war offenbar ohne die nötige Aufmerksamkeit rückwärts gefahren und gegen einen Pkw Opel gestoßen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 800 Euro.

Vorfahrt missachtet

Am 20. Juli kam es in Apolda, Stobraer Straße/Ecke Ernst-Homann-Straße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Pkw-Fahrer einem 66-jährigen Skoda-Fahrer die Vorfahrt nahm. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro. Das Fahrzeug des Geschädigten war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Drogenfahrt gestoppt

Streifenbeamten fiel in Apolda, in der Utenbacher Straße, am 20. Juli gegen 14.30 Uhr ein 37-Jähriger in einem Pkw VW auf, welcher polizeibekannt und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zunächst missachtete der Beschuldigte das Anhaltesignal, um dann wenig später doch gestellt werden zu können. Der Drogenvortest fiel positiv aus, so dass eine Blutentnahme im Robert-Koch-Krankenhaus folgte. Die Halterin des Fahrzeuges wusste offenbar nicht, dass der Mann keine Fahrerlaubnis hatte.

Weitere Meldungen der Polizei für Thüringen