Musikalische Überraschung für die Jüngsten vor dem Fest

Niedergrunstedt.  Eltern musizierten im Musikkindergarten Niedergrunstedt für die Kinder.

Im Musikkindergarten Niedergrunstedt musizieren Eltern in der Vorweihnachtszeit für die Kinder.

Im Musikkindergarten Niedergrunstedt musizieren Eltern in der Vorweihnachtszeit für die Kinder.

Foto: Kirsten Seyfarth

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Musikkindergarten in Niedergrunstedt ist – gerade in der Adventszeit – für Überraschungen gut. Jeden Tag, wenn sich die Türchen im Kalender öffnen- warten schöne Dinge auf die Jüngsten, die sicherlich mit viel Ungeduld auf das schönste Fest des Jahres warten. Das Warten aufs Fest haben jetzt wieder einige musikalische Eltern versüßt. Bereits das zweite Mal in Folge – im vergangenen Jahr war der Auftakt – bewiesen die Großen, dass man sehr wohl auf Musikinstrumenten weihnachtliche Weisen spielen kann. Die Rahmengeschichte war den meisten Kindern bekannt.

In diesem Jahr nahmen sich die Eltern das Vorlesebuch „Petterson und Findus“ zur Grundlage einer kleinen musikalischen Weihnachtsstunde. Die Lieder und Weisen unterstützten die Vorleserin und animierten natürlich die kleinen Zuhörer, nach Kräften mitzusingen. Zu guter Letzt durfte auch die Weihnachtsmaus zuhören und die Instrumenten probieren. Dann fiel das Niedergrunstedter Maskottchen wieder in seinen Schlaf, damit es zu Heiligabend hellwach ist.

Der Kindergarten Niedergrunstedt ist ein Ort, in dem die Musik ganz gemäß dem Konzept des Trägers, des Kindergarten Niedergrunstedt e.V., den Alltag durchzieht. Der Alltag werde durch viele Lieder und Musikstücke musikalisiert und strukturiert. Die Musik ist mit allen anderen Bildungsbereichen der Kindergartenarbeit vernetzt. Sie ist laut Bildungskonzept immanenter Bestandteil des Lebens im Kindergarten. Den Kindern stehen musikalische Situationen und Materialien zur Verfügung, die ihnen gezielt reichhaltige Erfahrungsmöglichkeiten bieten.

Neben den geführten Angeboten des Musikpädagogen, haben die Kinder die Möglichkeit, das Gelernte im freien Spiel zu erproben, zu variieren und anzuwenden. Sie können viele verschiedene Instrumente kennenlernen, ausprobieren und erforschen. Auch Zeit und ein großer Musikraum ist dafür vorhanden. So hat jedes Kind die Chance, seine Vorlieben in der Musik zu erkennen und zu testen. Den Musikkindergarten in Niedergrunstedt besuchen 42 Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren