Nach Kunstmalern kommen die Maler ins Haus

Kranichfeld.  Tuschekunst aus Ostasien zeigt das Kranichfelder Baumbachhaus in einer neuen Sonderschau.

Lena Mörl und Junli Du stellen ab Sonntag im Kranichfelder Baumbachhaus chinesische Tuschemalerei aus.

Lena Mörl und Junli Du stellen ab Sonntag im Kranichfelder Baumbachhaus chinesische Tuschemalerei aus.

Foto: Bernd Rödger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ostasien in Thüringen – Chinesische Tuschemalerei“ heißt die neuen Ausstellung, die am Sonntag, 16. Februar, im Kranichfelder Baumbachhaus eröffnet wird. Bis zum 2. Mai zeigt die Schau unter anderem Malerei auf Porzellan, auf Fächern sowie Origami und künstlerische Stempel.

Besonders bemerkenswert dabei sind die Thüringer Ansichten in chinesischem Malstil wie zum Beispiel die Wartburg, die Heidecksburg, aber auch das Kranichfelder Oberschloss und das Baumbachhaus in Kranichfeld sowie in Tusche gemalte Kraniche.

Gestaltet wurde die Ausstellung vom Ostasiatisch-Deutschen-Kreativ-Verein, der seit zehn Jahren in Erfurt besteht. Insbesondere sind Arbeiten des Künstlers Junli Du und seiner Schülerin Lena Mörl zu sehen, die auch Vorsitzende des Vereins ist. Junli Du stammt aus China, studierte an der Bauhaus-Uni Freie Kunst und unterhält nun in Weimars Windischenstraße ein Atelier für Tuschekunst und Kalligraphie.

Den Kontakt zu den Künstlern stellte der Kranichfelder Steinbildhauer Stefan Böhm her.

Böhm hat selbst schon im Baumbachhaus ausgestellt. Im Kranichfelder Stadtbild kann er sich außerdem mit der Gestaltung des Angerbrunnens verewigen.

Die Vernissage am Sonntag beginnt um 17 Uhr. Während der Ausstellungseröffnung führen die Künstler Techniken der chinesischen Tuschemalerei vor.

Nicht nur Ausstellungsbesucher empfängt das Baumbachhaus in den nächsten Tagen. Auch die Handwerker haben sich dort angekündigt. Kranichfelds kommunaler Eigenbetrieb für Wohnungswirtschaft lässt ab kommendem Montag den Flur und den Treppenaufgang des Hauses malern. Auch der Baumbachverein ist in der Pflicht. In seiner Regie werden im Anschluss das Café im Parterre renoviert und die dortige Küche saniert. Seit der Grundsanierung und Wiedereröffnung des Kranichfelder Dichter-Hauses im Jahr 1999 hatte es drinnen keine größere Renovierungsaktion gegeben. Wegen der nun anstehenden Arbeiten bleibt das Baumbach-Café in der Zeit vom 17. Februar bis zum 10. März geschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.