Neustart für Lesungen im Gewölbekeller der Weimarer Stadtbücherei

Die Stadtbücherei in der Steubenstraße eröffnet am 17. September mit Landolf Scherzer die Reihe „Stadt – Land – Meer“.

Die Stadtbücherei in der Steubenstraße eröffnet am 17. September mit Landolf Scherzer die Reihe „Stadt – Land – Meer“.

Foto: Susanne Seide

Weimar.  Landolf Scherzer eröffnet am 17. September Lesereihe „Stadt – Land – Meer“. Einige Veranstaltungen sind bereits ausverkauft.

Im ausgebuchten Gewölbekeller der Stadtbücherei eröffnet Landolf Scherzer am 17. September die Lesereihe „Stadt – Land – Meer“. Erstmals seit März 2020 empfängt die Stadtbücherei dort wieder Gäste – allerdings maximal 25. Ausverkauft ist auch die Lesung von Judith Hermann.

Aufhänger für die Reihe ist die Fotoausstellung „Jenseits der Perlenkette“ von Yvonne Andrä und Stefan Petermann. Diese wird – mit einer Lesung aus ihrem Buch – am 1. Oktober eröffnet. Hierfür sind noch Karten erhältlich. Ebenso für Lukas Rietzschel: Er gilt als wichtigster junger Autor Ostdeutschlands und stellt am 5. Oktober seinen Nachwende-Roman „Raumfahrer“ vor. Anke Stelling ist am 6. Oktober mit „Schäfchen im Trockenen“ zu Gast. Darin geht es um Abstiegsängste in einem hippen schwäbischen Freundeskreis in Berlin. Deniz Ohde (11. Oktober) erzählt in ihrem Debüt „Streulicht“ von einem Arbeiterkind, das sich hoch- rackert und weiter Ungleichheit erfährt. Den Abschluss bildet Markus Ostermair (21. Oktober) mit seinem Roman „Der Sandler“ um die Scham eines Obdachlosen.

Alle Lesungen – gefördert von „Neustart Kultur“ des Bundes und Deutschem Literaturfonds – beginnen 19.30 Uhr.

Karten (8/5/1 Euro) unter 03643/ 76270101 oder per E-Mail an:Petra.Fuchs@stadtweimar.de.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Weimar.