Pflegen und hochrangiges Gartendenkmal neu entdecken

Holzdorf.  Regen konnte mehr als 20 freiwillige Helfer am Samstag nicht davon abhalten, den Park des Landgutes Holzdorf für die Buga 2021 fit zu machen.

Für den Arbeitseinsatz in Holzdorf, Außenstandort der Buga 2021, wurden viele Helfer, darunter auch etliche Gartenfachleute, gewonnen.

Für den Arbeitseinsatz in Holzdorf, Außenstandort der Buga 2021, wurden viele Helfer, darunter auch etliche Gartenfachleute, gewonnen.

Foto: Maik Schuck

Mehr als 20 tatkräftige Helferinnen und Helfer zählten der Verein Grüne Wahlverwandtschaften und der Freundeskreis Diakonie Landgut Holzdorf trotz des Regens beim Garteneinsatz am Samstag in Holzdorf. Stauden wurden beschnitten, Rosen gepflegt, Sichtachsen freigelegt und Beete fürs Bepflanzen mit Blumen vorbereitet. Denn Blumen sollen im nächsten Jahr besondere Akzente setzen, wenn der Park des Landgutes Außenstandort der Buga 2021 ist. So werde auch der Begoniengarten reaktiviert: Eine historische Begonie, die dort einst blühte, sei noch im Handel erhältlich. Der Einsatz mit Hacke und Spaten stand unter Anleitung von Siegmar Venus, Projektleiter für Gartenbau und Landschaftspflege des Landgutes.

Thomas Bleicher, Vorsitzender Grüne Wahlverwandtschaften e.V., hebt die Bedeutung des Parks hervor. Neben der Residenzkultur seien es bürgerliche Gärten wie dieser, die in einer seltenen Qualität einen Eindruck von der Gartenkultur unserer Vorfahren geben. Relativ spät sei deren Wert gewürdigt und dem Holzdorfer Park der Denkmalstatus zuerkannt worden. Unter Kennern galt dieser Park da schon längst als hochrangiges Gartendenkmal. Auf die fleißigen Helfer warteten nach getaner Arbeit kulinarische Köstlichkeiten aus dem Holzbackofen.