Rund zwei Millionen Euro Baukindergeld vergeben

Weimar.  Die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann zieht Bilanz über die Bau-Förderung durch die KfW-Bank im vergangenen Jahr in der Kulturstadt

Großbreitenbach ( 03.08.2005 ) Bagger - Schaufel vor Wolken und Himmel , Bau - Genre TA-Foto: Ralf EHRLICH EIGEN / ARCHIV

Großbreitenbach ( 03.08.2005 ) Bagger - Schaufel vor Wolken und Himmel , Bau - Genre TA-Foto: Ralf EHRLICH EIGEN / ARCHIV

Foto: Ralf Ehrlich / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Beschlüsse der Bundesregierung kommen ganz konkret in Weimar an.“ Darauf hat die CDU-Wahlkreisabgeordnete Antje Tillmann mit Blick auf die Förderschwerpunkte der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im vergangenen Jahr verwiesen.

„Insgesamt hat die KfW 2019 bundesweit mehr als 43 Milliarden Euro für die Finanzierungen von Unternehmen, Privatkunden und Kommunen zugesagt.“ Besonders das Baukindergeld erfreue sich großer Nachfrage. In Weimar seien beim Baukindergeld 92 Förderzusagen mit einem Volumen von rund zwei Millionen Euro erteilt worden. Beim altersgerechten Umbau seinen zudem 14 Wohneinheiten gefördert worden. Daneben wurden 16 Wohnungs- und Hauseigentümer in Weimar beim Aufrüsten des Einbruchschutzes unterstützt.

Darüber hinaus hätten weitere 800.000 Euro dem energieeffizienten Bauen und 5,9 Millionen Euro der energieeffizienten Sanierung für 145 Wohneinheiten in Weimar gedient. Dazu zählen energetische Maßnahmen wie die Wärmedämmung oder die Optimierung von Heizungs­ und Lüftungsanlagen, erläuterte Antje Tillmann. Sie ist seit 2005 Mitglied im Finanzausschuss des Bundestages sowie seit 2014 finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

https://www.kfw.de/kfw.de.html

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.