Spende fürs Spiegelzelt

Weimar.  Der Verein Legefeld aktiv spendet 1100 Euro für das Überleben des Spiegelzelt-Festivals.

Eine Spende in Höhe von 1100 Euro überreichten Vorsitzende Petra Seidel (r.) und die Vorstandsmitglieder André Seidel und Franziska Wagner im Namen des Vereins Legefeld aktiv an Martin Kranz, Intendant des Spiegelzelt-Festivals

Eine Spende in Höhe von 1100 Euro überreichten Vorsitzende Petra Seidel (r.) und die Vorstandsmitglieder André Seidel und Franziska Wagner im Namen des Vereins Legefeld aktiv an Martin Kranz, Intendant des Spiegelzelt-Festivals

Foto: Christiane Weber

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Lastenfahrrad erinnert auf dem Beethovenplatz daran, dass dort jetzt eigentlich das Spiegelzelt-Festival stattfinden sollte. Das Coronavirus machte der veranstaltenden Kulturdienst GmbH einen Strich durch die Rechnung, das Festival musste ersatzlos abgesagt werden. Für das privat finanzierte Festival sei damit eine Situation entstanden, existenzbedrohend ist, unterstrich Intendant Martin Kranz. Seine Bitte um Solidarität fand auch in Legefeld Gehör: Für den Verein Legefeld aktiv überreichte dessen Vorsitzende, Ortsteilbürgermeisterin Petra Seidel, am Montag eine Spende in Höhe von 1100 Euro. Insbesondere ortsansässige Firmen, aber auch Privatleute hätten für das Überleben des Spiegelzelt-Festivals gespendet. Für Petra Seidel ist es eine „Geste des Zusammenhaltens“. Der Verein werde dort aktiv, „wo Not am Mann ist“, betonte die Vorsitzende.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.