Virtuelles Erinnern an die Befreiung von Buchenwald

Weimar.  Der 75. Jahrestag der Befreiung Buchenwalds soll nicht sang- und klanglos verstreichen. Deshalb ist eine besondere Aktion geplant.

In Buchenwald ist der Parkplatz wegen der Corona-Krise leer

In Buchenwald ist der Parkplatz wegen der Corona-Krise leer

Foto: Christiane Weber

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Teilnahme an einem virtuellen Buchenwald-Gedenken haben der Freundeskreis der Lagergemeinschaft Buchenwald-Dora sowie die Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora aufgerufen. „Angesichts der Entwicklung um die Corona-Pandemie ist es aus unserer Sicht abwegig, in Buchenwald eine sichtbare Gedenk-Aktion am 11. April oder in diesem Umfeld zu organisieren", erläuterte Freundeskreis-Geschäftsführer Ulrich Schneider.

Um den 75. Jahrestag nicht „sang- und klanglos“ verstreichen zu lassen und die Erinnerung an den Buchenwald-Schwur lebendig zu halten, haben die Gemeinschaften eine Aktion erdacht: In erlaubten kleinen Gruppen sollten VVN-Vertreter oder antifaschistische Initiativen mit einem Transparent zum Thema Buchenwald-Schwur in den kommenden Tagen an historischen Orten oder Gedenktafeln ein Foto aufnehmen. Das sei auch unter den Ausgangsbeschränkungen möglich, so Schneider. Die Fotos würden ab Anfang April auf der Facebook-Seite der VVN sowie auf der Homepage der Lagerarbeitsgemeinschaft veröffentlicht – „als Beleg dafür, dass wir die Erinnerung an Buchenwald lebendig halten“.

Einsendungen an: kassel@vvn-bda.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.