Weimar erinnert an 30 Jahre Mauerfall

Weimar  Installation am DNT geht Samstag zu Ende

Frauen- und Bürgerrechte und Erinnerungen an die Wende thematisierte die Tischgesellschaft mit Moderator Michael Knoche (vorne rechts) in der Eckermann-Buchhandlung

Frauen- und Bürgerrechte und Erinnerungen an die Wende thematisierte die Tischgesellschaft mit Moderator Michael Knoche (vorne rechts) in der Eckermann-Buchhandlung

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls geht am 9. November die Installation „Horizonte“ auf dem Theaterplatz zu Ende. DNT-Generalintendant Hasko Weber erläutert das Projekt im Gespräch mit der Künstlerin Christina Wildgrube. Zudem stellt er die Käufer der Mauerteile vor. Mit der Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung, Doris Elfert, wird noch vor Ort der Erlös zugunsten des Kinder- und Jugendfonds bekanntgegeben. Dazu gibt es Musik.

Bevor die Mauerinstallation am Montag abgebaut wird, bespielen Studierende der Bauhaus-Uni sie Samstag und Sonntag 18.30 bis 22.30 Uhr alle zehn Minuten mit einer von Ambientsound untermalten Projektion mit dem Titel „Sie, Ihr und Wir“.

Um den Mauerfall ging es am Donnerstag auch in der Eckermann-Buchhandlung. Bürger- und Frauenrechte sowie die Rolle von Schriftstellern in der Wende waren einige Themen einer illustren Tischgesellschaft. Dazu gehörten Claus Bach, Wolfgang Haak, Rudolf Keßner und Christiane Kloweit.

Abschluss „Horizonte: Samstag, 9. November, 15 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren