Weimar: Rechte Strukturen im Kampfsport

Online-Vortrag der Volkshochschule Jonas Müller am 21. Januar kostenlos  

Interessierte können sich online oder im Haus am Graben für den kostenlosen Vortrag anmelden. 

Interessierte können sich online oder im Haus am Graben für den kostenlosen Vortrag anmelden. 

Foto: Susanne Seide / Archivfoto

Weimar „Rechte Strukturen im Kampfsport in Mitteldeutschland“ lautet der Titel eines kostenfreien Online-Vortrages, den die Volkshochschule (VHS) Weimar am Donnerstag, dem 21. Januar, anbietet. Der Referent Jonas Müller hat Politikwissenschaften und Soziologie studiert und beschäftigt sich in seiner Arbeit mit der extremen Rechten. Das Thema Kampfsport ist dabei sein neuer Interessenschwerpunkt, teilte die VHS mit. Zum Hintergrund heißt es in der Ankündigung: „Das gesellschaftliche Interesse an verschiedenen Kampfsportarten wächst seit einigen Jahren beständig: Ob als Fitnesssport, Selbstverteidigung oder aus einer Gewaltaffinität heraus, die Gründe für Kampfsport sind sehr unterschiedlich.“

In dem Online-Vortrag zeige Jonas Müller auf, was Kampfsport besonders für die extreme Rechte anschlussfähig mache, welche Ideologien und Geschlechtervorstellungen dahinterstehen würden und wie sich die rechte Kampfsportszene in den vergangenen Jahren in Mitteldeutschland entwickelt habe. Daneben betrachte er auch Initiativen, die sich gegen eine weitere Ausbreitung rechten Gedankenguts im Kampfsport engagieren.

Der Vortrag findet am 21. Januar von 18 bis 21 Uhr statt. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 19. Januar in der VHS am Graben oder online unter www.vhs-weimar.de notwendig, um den Zugangslink rechtzeitig zu erhalten.