Weimarer ACC Galerie zeigt akustische Dimension des Bauhauses

Weimar  Zum Bauhausjubiläum eröffnet die ACC Galerie zwei neue Ausstellungen und spricht darin verschiedene Sinne an

Der Künstler Matthew Lloyd hat die Lichtinstallationen für die Ausstellung "Spracherneuerung!" entworfen, die ab Donnerstag in der ACC Galerie eröffnet.

Der Künstler Matthew Lloyd hat die Lichtinstallationen für die Ausstellung "Spracherneuerung!" entworfen, die ab Donnerstag in der ACC Galerie eröffnet.

Foto: Friederike Vogel

Sprache prägt die Welt in der wir leben. Das zeigt die neue Ausstellung „Spracherneuerung!“ in der ACC Galerie, in dem sie Texte von vier Mitgliedern des Bauhauses vertont und die Rolle der Sprache für Ideen in einer Gesellschaft erlebbar macht. Die Texte verknüpfen die Themen Architektur, Natur, Bauen und die Rolle des Menschen in der Gesellschaft, und sie zeigen, wie sich die neuen Ideen und veränderten Gesellschaftsbedingungen der 20er Jahre auch in einer Veränderung der Sprache ausdrücken. Janek Müller, der das Konzept für diese Ausstellung erstellt hat, will die Illustration des Sprachwandels auch als Parallele zum Jetzt verstanden wissen. Auch aktuell zeige sich, wie sich die Grenzen des Sagbaren im gesellschaftlichen Diskurs verschieben. „Worte können zu Waffen werden“, so Müller.

Die Sprache der Bauhauskünstler in der Ausstellung zeichnet akustisch diese Zeit nach, in der sich der technische Enthusiasmus in die Radikalität steigert.

Der Künstler und Philosoph Matthew Lloyd, der in Weimar und Liverpool arbeitet, hat für die Ausstellung Lichtinstallationen geschaffen, die das akustische Erlebnis wie eine Klammer umfassen.

Die zweite Ausstellung der Galerie „The Redeeming Wrecks“ stammt vom israelischen Künstler Yochai Avrahami. Sie war bereits in Tel Aviv und Stuttgart zu sehen und beschäftigt sich mit dem Leben des Bauhauskünstlers Erich Glas und dem seines Sohnes, Uzi Gal, alias Gotthard Glas, dem Erfinder des Maschinengewehrs „Uzi“. Avrahami reproduziert und interpretiert darin das fotografische Werk Erich Glas‘ und wirft die Frage auf, ob der Kunstbegriff des Vaters sich auf den Sohn übertragen hat. Zwischen den Rollen eines Historikers und eines Künstlers zeichnet Avrahami diese Familiengeschichte nach.

Ausstellungseröffnung „Spracherneuerung!“ und „The Redeeming Wrecks“, ACC Galerie, Burgplatz 1, morgen, Donnerstag, 20 Uhr

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.