Weimarer Studierende erklären witzig ihre Welt

| Lesedauer: 2 Minuten
Dieses Standbild stammt aus dem Clip über Karrierechancen nach dem Studium, den Philipp Kämmerer und Juro Carl Anton Reinhardt gedreht haben.

Dieses Standbild stammt aus dem Clip über Karrierechancen nach dem Studium, den Philipp Kämmerer und Juro Carl Anton Reinhardt gedreht haben.

Foto: Uni Weimar

Weimar  In Videos beantworten angehende Medienkünstler- und -gestalter kreativ viele Fragen von Studieninteressierten

„Wie funktioniert eine Eignungsprüfung?“ und „Wie lebt es sich eigentlich in Weimar?“ Diese und andere Fragen, die Studieninteressierte vor dem Bewerbungsprozess in künstlerischen und gestalterischen Studiengängen an der Uni stellen, beantworten Studierende des Studiengangs Medienkunst/Mediengestaltung kreativ und unterhaltsam in sechs handgemachten, animierten Erklärvideos. Die Clips sind ab sofort auf der Website der Bauhaus-Universität, auf dem Vimeo-Kanal der Uni und demnächst auf Studienportalen abrufbar.

Die animierten Filme bedienen sich verschiedenster Stilmittel und Techniken, sind aber durch das Element der Stop-Motion-Animation verbunden: Das Aneinanderreihen von Einzelbildern und Fotografien, um ein Bewegtbild zu erzeugen, war fester Bestandteil des Animations-Kurses mit Studierenden aus Spanien, Russland, Lettland und Deutschland.

Mit Papier und Zeichenstift, Knete und Bindfaden oder Foto- und Zeitungsschnipseln erklären die Kurzfilme in großer kreativer Vielfalt Themen rund um den Studienbeginn und das Leben in Weimar. So lassen Julia Prokopodis und Wieland Mikolajczyk in ihrem Video zum Thema Bewerbung Papp-Karikaturen vor der freundlichen Prüfungskommission schwitzen. Als hilfreichen Tipp gegen die Aufregung der Interview-Situation gibt ihr Protagonist mit auf den Weg: „Einatmen, ausatmen!“ Musik und Ton lieferte José Vergara, der die melodische Untermalung am Kontrabass einspielte.

Erklärstücke mit Pappe, Knete und Bindfaden

Im Film „Berufsleben“ von Philipp Kämmerer und Juro Carl Anton Reinhardt mit Ton von Oliver Friedrich Engel und Stefan Vollmann dreht sich alles um die Frage, wie ein beruflicher Werdegang nach dem Studium der Medienkunst/Mediengestaltung aussehen kann. Mit handgezeichneten Comic-Charakteren, Pappe und Stoff-Figuren stellen die Studenten einen Whatsapp-Dialog mit besorgten Eltern dar, um letzten Endes auf die vielen Karrieremöglichkeiten hinzuweisen.

Neben den Erklärvideos ist ein siebter Clip entstanden, der das Thema Internationalität in den Fokus nimmt. Darin animiert Ute Heimann eine Vielzahl von Flaggen zu einem groovigen Beat von Timm Weber.

Die hilfreichen und humorvollen Clips sind in den Kursen „info.motion.werkstatt“ unter der Leitung von Ana Maria Vallejo Cuartas und Catalina Giraldo Velez (Professur Multimediales Erzählen) sowie „Buddy, mach den Beat doller!“ von Mario Weise (Professur Experimentelles Radio) entstanden.

Zu den Clips: www.uni-weimar .de/kunststudiumerklaert

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Weimar.