Weimars Weißheit letzter Schluss

2021 tafelte Weimars weiße Sommergesellschaft in Nachbarschaft des Goethe-Hafis-Denkmals am Beethovenplatz.

2021 tafelte Weimars weiße Sommergesellschaft in Nachbarschaft des Goethe-Hafis-Denkmals am Beethovenplatz.

Foto: Michael Baar / Archiv

Weimar.  Weimars Bürgerstiftung und der Verein „Grüne Wahlverwandtschaften“ laden für Samstag zum Diner en blanc.

Weimar liegt am kommenden Samstag, 25. Juni, ab 19 Uhr mit dem diesjährigen Diner en blanc wieder einmal an der Seine in Paris. Ganz nach französischer Lebensart laden dann der Verein „Grüne Wahlverwandtschaften“ und die Weimarer Bürgerstiftung zu ihrem längst kultverdächtigen sommerlichen Fest ganz in Weiß in Weimars historische Innenstadt.

Diese Festlichkeit soll auch die Schönheit des Ortes in der Stadt hervorheben, den sich die Veranstalter in diesem Jahr für das Diner ausgesucht haben. Wo genau er sich befindet, bleibt bis zum Freitag allerdings ein gut gehütetes Geheimnis. Erst 24 Stunden vor der Veranstaltung wird er bekanntgegeben – so im Internet unter www.gruene-wahlverwandtschaften.de und www.buergerstiftung-weimar.de. Im Vorjahr traf man sich etwa am Beethovenplatz.

Die traditionelle Zeremonie wird auch diesmal beibehalten. In Weiß gekleidete Menschen bauen mit ihren Klapptischen eine stetig wachsende, ebenso weiß ausstaffierte, dann mit viel köstlichem Essen überladene Festtafel auf, an der fröhlich gestimmte Leute Platz nehmen und mit ihren Tischnachbarinnen und Nachbarn den Sommerabend genießen.

Sommernachtspicknick steht allen Interessierten offen

Einzige Bedingung, um zu diesem Kreis dazuzustoßen: schick in Weiß anziehen und sich ins Sommernachtspicknick stürzen. Außerdem sollten Essen und Getränke, Tisch, Stuhl, Geschirr, Besteck und bestenfalls Familie, Freunde und Nachbarn mitgebracht werden. Wünschenswert ist es auch, die eigene Salatvariante für die anderen zum Kosten freizugeben. Eine Regenvariante gibt es nicht. Unausgesprochenes Muss ist es zudem, nach dem Diner keinen Müll liegenzulassen.