Ärger bei Jenaer Basketballern: Trotz negativer Tests weiter in Quarantäne

Jena .  Die Basketballer von Science City Jena müssen trotz ausnahmslos negativer Corona-Tests weiter in Quarantäne bleiben. Beim Verein gibt es wenig Verständnis für die Entscheidung der Stadt.

Trainer Frank Menz bei der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung am 16. September. Coronafälle im Nachwuchsbereich machten den Baskteballern von Science City Jena aber erst mal einen Strich durch die Rechnung.

Trainer Frank Menz bei der Pressekonferenz zur Saisoneröffnung am 16. September. Coronafälle im Nachwuchsbereich machten den Baskteballern von Science City Jena aber erst mal einen Strich durch die Rechnung.

Foto: Christoph Worsch

Die Bundesliga-Basketballer von Science City Jena müssen trotz einer erneut ausnahmslos negativen Corona-Testserie weiterhin in Quarantäne bleiben und werden ihren Start in die Saisonvorbereitung somit wiederholt verschieben müssen. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Dies sei dem Verein vom Fachdienst Gesundheit der Stadt Jena mitgeteilt worden, informierte der Verein am Samstag. Während sich der Bundesliga-Kader inkl. Trainerstab und Mitarbeiter nach wenigen positiven Fällen im Nachwuchsbereich sowohl am Montag als auch am Donnerstag dieser Woche vorsorglich zwei Tests unterzogen hätten, allen Testpersonen negative Befunde auf SARS-CoV-2 attestiert wurden, müssen die Akteure bis zum 1. Oktober in Quarantäne bleiben.

„Während sich die kommunale Behörde dabei weder hinsichtlich eines isolierten Kleingruppentrainings noch individueller Waldläufe unter Ausschluss von Kontaktmöglichkeiten kompromissbereit zeigte, sorgt die generell ablehnende Haltung trotz wiederholt ausnahmslos negativer Befunde bei Science City Jena für massives Unverständnis“, erklärte der Pressesprecher von Science City Jena Tom Prager.

Der Verein hätte die Vorschläge gemacht, um einem akuten Entlastungssyndrom ihrer Spieler vorzubeugen und die sportliche Leistungsfähigkeit ihres Bundesliga-Kaders nicht zu gefährden.

Trotz zweifach negativer Testserien bereits individuelle Trainingseinheiten ausgeschlossen

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Reaktion auf positive Testergebnisse in der DFL, wie jüngst beim FC Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach, ergebe sich hier eine deutlich zu große Lücke der Verhältnismäßigkeit, hieß es vom Verein. Während die beiden Bundesliga-Duelle an diesem Wochenende trotz der Trainingsbeteiligung positiv getesteter Akteure zur Austragung kommen, würden für Science City trotz zweifach negativer Testserien bereits individuelle Trainingseinheiten ausgeschlossen.

Jenas Basketballer seien in der zurückliegenden Woche durch die umgehende Anordnung häuslicher Quarantäne sowie die beiden Testserien ihrer gesellschaftlichen Verantwortung zur Vermeidung eines Infektionsrisikos nachgekommen und hofften in Absprache mit dem Gesundheitsamt Jena auf eine gemeinschaftliche Lösung des Problems.

So fielen die Corona-Serientests bei Science City Jena aus

Positiver Coronafall am Jenaer Sportgymnasium - enorme Auswirkungen auf Schulbetrieb

Coronafälle legen Basketball von Science City Jena lahm