FC Carl Zeiss Jena fährt ohne sei­nen aktuell besten Schützen nach Siemerode

Jena  Jenas Pokal-Trip führt erneut nach Siemerode.

Jenaer Fans in der Südkurve.

Jenaer Fans in der Südkurve.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Spiel beim 1. FC Kaiserslautern fehlte Daniele Gabriele das Schussglück, um nach seinem Treffer zum 1:0 eine erneute Jenaer Führung folgen zu lassen. Wenige Tage nach dem bitteren 1:3 holte den Stürmer des FC Carl Zeiss Jena ein Infekt ein. Der Fußball-Drittligist wird im Landespokal-Achtelfinale wohl ohne sei­nen aktuell besten Schützen (vier Saisontore) auskommen müssen. An der Ausgangslage ändert das wenig.

Für Landesklässler Siemerode ist das Duell am Sonntag (14 Uhr) das Spiel des Jahres, für die Jenaer ist es trotz einiger fehlender Spieler die Gelegenheit, an Selbstvertrauen zu gewinnen.

Der Dichte das eingekesselten Platzes ist für Carl Zeiss kein unbekanntes Terrain. Fast genau vor sechs Jahren kam es im Achtelfinale bereits zu dieser Ansetzung. Jena gewann damals 2:0. Banaskiewicz und Shala trafen.

Einen Karten-Vorverkauf wird es nicht geben, heißt es vom FCC. Die Tageskasse in Siemerode öffnet 12 Uhr. Für die Jena-Fans richtet der Landesklässler einen Gäste-Eingang und -Block ein.

Munteres Toreschießen im Regen: Erster Trainingstag des FC Carl Zeiss Jena

Dieses Duo soll FC Carl Zeiss Jena vor dem Abstieg retten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren