FC Rot-Weiß Erfurt feiert fünften Oberliga-Sieg in Folge

Erfurt.  Im Nachholspiel gegen Aufsteiger FC An der Fahner Höhe landete Fußball-Oberligist Rot-Weiß Erfurt den fünften Sieg hintereinander und kletterte in der Tabelle auf Platz zwei.

Jubel nach dem 1:0-Treffer für Erfurt.

Jubel nach dem 1:0-Treffer für Erfurt.

Foto: Sascha Fromm

Die Erfurter gewannen am Sonntag vor 2260 Zuschauern im ausverkauften Steigerwaldstadion mit 3:0 (2:0) gegen Aufsteiger FC An der Fahner Höhe. Die Gäste, bei denen etliche Akteure inklusive Trainer Busse eine sportliche Vergangenheit bei Rot-Weiß haben, verbleiben auf Rang 13.

Gegenüber dem 3:2-Sieg in Plauen veränderte das Trainergespann Miscevic/Rost die Anfangself nur auf einer Position: Für Amados rückte Aguilar Alvarez ins Team. Bei Fahner Höhe hatte das 0:4 gegen Grimma vier Wechsel zur Folge: Lischke, Kupke, El Hajj und Preller waren neu dabei.

Frühe Führung von Rot-Weiß

Wie erwartet bestimmte der in neuen Heimtrikots angetretene Favorit das Geschehen und ging schon früh durch eine Klasse-Einzelaktion von Chaabi nach N’Diayes Freistoß in Führung (11.). Sivaci verpasste das 2:0, als er das Kunststück fertigbrachte, den Ball aus sechs Metern am leeren Tor vorbei zu schieben (25.). Mitte der ersten Hälfte wurde Fahner Höhe mutiger, versuchte phasenweise ein Pressing und ging aggressiv in die Zweikämpfe. Aber ausgerechnet ein eigener Eckball war der Ausgangspunkt für den zweiten Erfurter Treffer. Mergel und Chaabi konterten sich per Doppelpass bis vor das gegnerische Tor, wo Mergel noch Reinwald aussteigen ließ und erhöhte (43.).

Elfmeter rauschte weit über den Querbalken

Im zweiten Durchgang sah es lange danach aus, als würde Rot-Weiß den Vorsprung sicher verwalten. Bis der Ball in der 62. Minute einem Erfurter im Strafraum an den Arm sprang und Schiedsrichter Alm auf den Punkt zeigte. Doch Preller vergab die große Chance; sein Elfmeter rauschte weit über den Querbalken und landete erst auf der Tribüne. Ansonsten ließen die Rot-Weißen nur wenig zu, agierten in der Offensive jedoch auch nicht zielstrebig genug. Häufig verpassten sie den richtigen Zeitpunkt für den finalen Pass oder konnten im letzten Moment noch gestoppt werden. Reinwald entschärfte zudem Bärwolfs Kopfball (80.). In der Nachspielzeit war er dann machtlos, als Nsimba allein auf ihn zusteuerte und Mergel bediente. Der Stürmer brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten und schnürte den Doppelpack zum 3:0 (90.+2).

Erfurt: Petzold – Bär, Stelzer, Startsev, Aguilar Alvarez (78. Nsimba) – N’Diaye (67. Schwarz), Schneider – Chaabi (78. Oeftger), Sivaci (67. Bärwolf), Ballo – Mergel.

Fahner Höhe: Reinwald – Kruse (79. Fleischhauer), Möckel, Machts, Kupke – El Hajj (58. Schindler), Baumgarten, Raffel, Lischke, Aliyev – Preller (75. Billeb).

Tore: 1:0 Chaabi (11.), 2:0, 3:0 Mergel (43./90.+2) – SR: Alm (Fürstenwalde) – ZS: 2260 (ausverkauft) – Gelbe Karten: N’Diaye, Schwarz / Raffel, Machts, Möckel, Kruse, Aliyev

Das könnte Sie auch interessieren: