Mit Fortunas Hilfe: FC Rot-Weiß Erfurt leiht Düsseldorfer Torhüter Theißen aus

Erfurt  Torhüter Lukas Cichos hat sich im Training das vordere Kreuzband im Knie gerissen und wird demzufolge mindestens sechs Monate ausfallen. Nun hat der Verein reagiert.

Jannick Theißen spielte in dieser Saison viermal bei Fortuna Düsseldorf II in der Regionalliga West.

Jannick Theißen spielte in dieser Saison viermal bei Fortuna Düsseldorf II in der Regionalliga West.

Foto: Imago/Revierfoto

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat auf die schwere Verletzung von Lukas Cichosreagiert. Kurz vor Schließung des Transferfensters am Montagabend einigte sich der Fußball-Regionalligist mit Fortuna Düsseldorf auf die Ausleihe von Torhüter Jannick Theißen bis zum Saisonende.

Der 21-Jährige soll den Ausfall von Cichos kompensieren, der sich vor acht Tagen im Training einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und den Erfurtern mehrere Monate fehlen wird. An diesem Dienstag wird Theißen mit Torwarttrainer René Twardzik seine erste Einheit absolvieren; am Mittwoch steht dann das erste Mannschaftstraining an.

„Wir sind froh, dass es noch geklappt hat, denn wir brauchen ja zwei Torhüter, die ständig bei uns sind“, sagt Rot-Weiß-Trainer Thomas Brdaric. Youngster Luca Petzold muss hauptsächlich in der U19 ran und steht daher nicht immer zur Verfügung. Theißen wird von Brdaric als „spielstarker Torwart“ charakterisiert, „der schon über eine gewisse Erfahrung verfügt und sich in Erfurt weiterentwickeln will.“

Erst im Mai dieses Jahres war der 1,88-m-Mann bei der Fortuna in den Bundesliga-Kader befördert und mit einem Profikontrakt bis Juni 2021 ausgestattet worden. Am Rande der Vertragsunterzeichnung beschrieb Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel das Talent als „jungen Keeper mit großem Potenzi­al, der gezeigt hat, dass man sich auf ihn verlassen kann“.

23 Mal saß er in der abgelaufenen Saison in der Bundesliga auf der Bank und kam in der U23 der Fortunen 19 Mal zum Einsatz. Dort hütete Theißen auch in dieser Saison in den ersten vier Spielen das Tor, verlor seinen Platz zuletzt jedoch an Konkurrent Maduka Okoye.

Dass der Wechsel zum FC Rot-Weiß überhaupt zustande kam, liegt vor allem am guten Verhältnis zwischen Brdaric und Pfannenstiel. Der Erfurter Trainer ist dankbar und erklärt: „Ohne das Entgegenkommen der Fortuna wäre der Transfer nicht möglich gewesen.“ Soll heißen: Die Düsseldorfer bezahlen weiterhin den Großteil des Gehaltes. Dafür erhält ihr Torwart-Talent womöglich regelmäßige Spielpraxis.

Einen Freifahrtsschein will ­Br­daric dem Neuzugang aber nicht ausstellen: „Die Leistung zählt. Es wird ein offener Konkurrenzkampf mit Julian Knoll. Der Bessere wird im Tor stehen.“ Seinen Einstand im RWE-Trikot könnte Theißen am kommenden Samstag geben. Dann gastieren die Erfurter zum Zweitrunden-Spiel im Thüringer Landespokal bei Verbandsligist Wacker Teistungen (15 Uhr). Das nächste Punktspiel steigt am 15. September zu Hause gegen den BFC Dynamo.

RWE-Trainer Thomas Brdaric zu Gast im Podcast "Hollitzer trifft"

Thomas Brdaric spricht im TA-Podcast über seine Stationen, Träume und Ziele:

Podigee Player Brdaric

So können Sie den Podcast hören

Sie können "Hollitzer trifft" entweder oben über den Player in diesem Artikel hören, oder über Spotify und Deezer abonnieren. So entgeht Ihnen keine Folge unseres Podcasts. Außerdem besteht die Möglichkeit den Podcast HIER herunterzuladen und auf Ihrem Gerät zu speichern - so können Sie auch offline weiterhören.

Mehr Neuigkeiten aus der Regionalliga

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.