ThSV Eisenach spielt in Hamburg vor bis zu 1000 Zuschauern

dpa/Thomas Levknecht
Beim Eisenacher Auswärtsspiel in Hamburg können bis zu 1000 Fans in die Halle.

Beim Eisenacher Auswärtsspiel in Hamburg können bis zu 1000 Fans in die Halle.

Foto: Sascha Fromm

Eisenach.  Der Handball-Zweitligist wird am kommenden Freitag wieder vor Zuschauern spielen können. Es handelt sich um ein Projekt, das wissenschaftlich begleitet wird.

Handball-Zweitligist ThSV Eisenach wird am kommenden Freitag vor Zuschauern spielen. Der HSV Hamburg darf im Rahmen eines Modellprojekts 1000 Besucher begrüßen. Das Spiel findet unter strengen Corona-Regeln statt. Anhänger aus Eisenach dürfen aber nicht anreisen, denn es sind nur Fans mit offiziellem Erstwohnsitz in Hamburg zugelassen. Jeder Besucher muss sich einem Test unterziehen, nach sieben bis zehn Tagen sind die Zuschauer verpflichtet, sich erneut testen zu lassen. Das Fraunhofer-Institut soll das Projekt wissenschaftlich begleiten.

Vor dem Hamburg-Trip muss der ThSV heute (19.30 Uhr) beim abstiegsbedrohten TuS Ferndorf mit dem Ex-Eisenacher Branimir Koloper ran. „Wir wollen uns anders als in Emsdetten präsentieren“, verspricht Rückraumspieler Daniel Dicker. Eisenach ist gewarnt: Ferndorf glückte zuletzt ein 30:27-Sieg bei Spitzenreiter Hamburg. ThSV-Trainer Markus Murfuni fordert von seinen Spielern, die zuletzt offenbarten „Schwankungen abzulegen“. Er wird den Kader vom Mittwoch, also auch Kapitän Alexander Saul, auf das Parkett schicken.