Erfurt. In der Orangerie sind derzeit wieder die „Glanzlichter“ zu bestaunen, die besten Naturfotos weltweit. Die Bilder verblüffen und sorgen oft für ein Lächeln, vor allem originelle Tierfotos.

Obwohl es den Fotowettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ schon seit 25 Jahren gibt, sich die Juroren in diesem Vierteljahrhundert 341.616 Bilder angesehen haben, sind die Gewinnerbilder immer noch außergewöhnlich beeindruckend. Das zeigt sich derzeit wieder in der Orangerie von Schloss Friedenstein in Gotha, wo die Ausstellung noch bis zum 10. März 2024 zu sehen ist. Neben verblüffenden wie kuriosen Tierfotos sind auch spektakuläre Landschafts- und Naturaufnahmen zu sehen, nein, zu bestaunen.

Tom Shlesinger: „Goliath in Liliput“.
Tom Shlesinger: „Goliath in Liliput“. © Glanzlichter | Tom Shlesinger

Längst sind internationale Fotografen auf diesen Wettbewerb aufmerksam geworden, dass zeigt die Bedeutung der „Glanzlichter“ in der Szene. Und wer die Ausstellungen verfolgt hat, sieht auch, wie sich die Art des Fotografierens verändert hat. „Technisch haben die digitale Fotografie und Drohnen den Fotografen ganz neue und vielfältige Möglichkeiten eröffnet. Und diejenigen, die diese Technik beherrschen, bescheren uns jedes Jahr außergewöhnliche Bilder“, so Mara Fuhrmann, die Organisatorin der „Glanzlichter“. Die lange Zeitspanne zeige nicht nur den Fortschritt in der Qualität, sondern auch die Entwicklung in der Naturfotografie, in Technik und Gestaltung eines Bildes. In Gotha kann man sich davon wieder überzeugen.

Irma Szabo: „Perfekter Fang“.
Irma Szabo: „Perfekter Fang“. © Glanzlichter | Irma Szabo

Dieses Jahr, so Fuhrmann, fiel unter den eingereichten Bildern besonders auf, dass sich die Gestaltung eines Naturfotos gewandelt hat. „Das einfache Abbild eines Motivs genügt manchem Fotografen nicht mehr. So entstehen oft Bilder im Kopf, die erarbeitet werden.“ Bei den eingereichten Fotos handele es sich häufig um die Umsetzung eines Motivs an Ort und Stelle aus mehreren Standpunkten oder zu verschiedenen Tages- beziehungsweise Jahreszeiten.

Marjan Artnak hat mit „Anflug und gelandet“ die Kategorie „Diversity of all other Animals“ (Vielfalt aller anderen Tiere) gewonnen. 
Marjan Artnak hat mit „Anflug und gelandet“ die Kategorie „Diversity of all other Animals“ (Vielfalt aller anderen Tiere) gewonnen.  © Glanzlichter | Marjan Artnak

Doch es fehlen auch die klassischen Motive nicht: außergewöhnliche Lichtstimmungen, Einblicke, Aktionen der Tiere und nachdenkliche Situationen der Natur; eine Vielfalt aus fast 20.000 Fotografien. Die Auswahl war dieses Jahr unendlich schwierig, verrät Fuhrmann.

Xingchao Zhu: „Im Schneesturm“.
Xingchao Zhu: „Im Schneesturm“. © Glanzlichter | Xingchao Zhu

„Für mich sind alle Gewinnerbilder ein würdiger Abschluss unseres Jubiläums.“

Glanzlichter der Naturfotografie in der Orangerie Gotha. Noch bis 10. März 2024 zu sehen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10 – 16 Uhr
montags geschlossen, an Feiertagen geöffnet

Eintritt:
6 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben regulär freien Eintritt.