Erfurt. „Leidenschaftlich figurativ“: Das Haus glänzt mit der Sammlung Fritz P. Mayers

Man kennt sich. Voriges Jahr ermöglichte Fritz P. Mayer, ein Kunst-Besessener aus Frankfurt a. M., mit mäzenatischer Großherzigkeit den Erwerb einer „Sächsischen Venus“ Clemens Gröszers fürs Erfurter Angermuseum, nun zeigt dasselbe Haus unter dem Titel „Leidenschaftlich figurativ“ eine luzide Auswahl aus seiner Sammlung. Fast familiär verläuft folglich ein erster Rundgang durch die von Thomas von Taschitzki kuratierte Schau, die diesen Sonnabend (3. Februar), 16 Uhr, feierlich für das Publikum öffnet.