Gefeierte Cellistin Judith Ermert spielt vor Gothaer Grundschülern

Gotha  „Rhapsody in School“: Auf eine musikalische Reise entführt Judith Ermert die Löfflerschüler in Gotha.

Cello-Virtuosin Judith Ermert zeigt Löfflerschülern wie Luis Heuchert und Nina Falck ihr Können. Foto: Franziska Gräfenhan

Cello-Virtuosin Judith Ermert zeigt Löfflerschülern wie Luis Heuchert und Nina Falck ihr Können. Foto: Franziska Gräfenhan

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Löfflerschüler haben die Augen geschlossen und lassen ihre Gedanken von den facettenreichen Klängen des Cellos leiten. Einige von ihnen hören Schneeglöckchen wachsen, andere tanzen mit einem Schwarm Fischen im Meer, wieder andere finden sich in einem riesigen Konzertsaal samt Orchester und Dirigent wieder. Einige Kinder können nicht stillhalten und wiegen im Takt der Musik. Als diese endet, öffnen die Mädchen und Jungen die Augen. Sie sind in der Aula der Grundschule zurück und teilen begeistert ihre Eindrücke miteinander. Die Cellistin Judith Ermert hat sie gestern für eine Stunde auf diese musikalische Reise durch ihre Fantasie mitgenommen. Eigentlich bilden die großen Konzertsäle dieser Welt ihre Bühne. Im Rahmen des musikpädagogischen Programms „Rhapsody in School“ tritt sie auch in Grundschulen auf. Zum zweiten Mal ist sie bei „Löfflers“ zu Gast. Morgen zeigt die Virtuosin ihr Können beim Konzert mit der Thüringen-Philharmonie Gotha in der Stadthalle.

Für den Besuch in der Grundschule wählte Ermert bewusst verschiedene klassische Stücke aus, die unterschiedliche Stimmungen transportierten. So spielte sie neben leicht zugänglichen Tänzen auch „schräge Musik“ und erzeugte so einen starken Kontrast bei den jungen Hörern, die diesen in ihren gedanklichen Bildern spiegelten. Die emotionalen Eindrücke, die die Musik bei ihren kleinen Hörern erzeugte, wurden von Ermert durch zahlreiche Informationen rund um die Arbeit als professionelle Musikerin ergänzt. Die Cellistin stand den neugierigen Fragen der Schüler bereitwillig Rede und Antwort. Ermert stammt ursprünglich aus Siegen und ist heute international aktiv. Schon während ihres Studiums wurde sie von unterschiedlichen Stiftungen und Förderungen ausgezeichnet. Neben ihren musikalischen Aufführungen in Konzerten lehrt Ermert gegenwärtig unter anderem am Königlichen Konservatorium der Hochschule Gent, kooperiert mit verschiedenen Radioanstalten im Rahmen unterschiedlicher Projekte und brachte 2013 eine eigene CD heraus. Was also bringt eine so viel beschäftigte und darüber hinaus erfolgreiche Musikerin dazu, in einer Grundschule in Gotha zu spielen? Ganz einfach: Ermert möchte ihre eigene Begeisterung für klassische Musik mit Kindern teilen.

Das musikpädagogische Programm „Rhapsody in School“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch persönliche Begegnungen mit Künstlern gerade jungen Menschen einen Bezug zur klassischen Musik zu geben und deren Leidenschaft für diese Kunst zu erwecken. Die Musikstunde Judith Ermerts stellt zudem den Beginn der offiziellen Kooperation des bundesweiten Schulprojektes mit der Thüringen-Philharmonie Gotha dar, in deren Rahmen auch zukünftig verschiedene begabte Musiker in Gothaer Schulen auftreten werden. Judith Ermert begeistert jedoch nicht nur die jüngsten Hörer, sondern lädt mit ihrem Spiel alle Generationen zum Träumen ein. So ist sie außerdem am morgigen Donnerstag als Solistin im ersten Cellokonzert von Camille Saint-Saëns in der Stadthalle Gotha zu erleben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren