Strittiges Erbe der Reformation

Das Evangelische Augustinerkloster Erfurt startet Vortragsreihe zur Lutherdekade.

Reformation und Toleranz - wie passt das zusammen? Die Vortragsreihe findet monatlich im Erfurter Augustinerkloster statt.
Foto: Marco Schmidt

Reformation und Toleranz - wie passt das zusammen? Die Vortragsreihe findet monatlich im Erfurter Augustinerkloster statt. Foto: Marco Schmidt

Foto: zgt

Erfurt. Wie tolerant ist das Christentum? Wie hielt es Luther mit dem Islam? Wie sieht es heute mit der Annäherung der Konfessionen aus? Und was lehrt uns das jahrhundertealte Ringen um Toleranz für gegenwärtige Debatten, etwa wenn es um die Beschneidung oder das Nebeneinander von Moschee, Synagoge und Kirche in unseren Städten geht? Mit ihren morgen beginnenden Augustinergesprächen zu "Reformation und Toleranz" stellen sich die Evangelische Akademie Thüringen und das Augustinerkloster Erfurt als Veranstalter einem der wichtigsten Themen unserer Zeit.

In acht Vorträgen - jeweils monatlich bis November - sollen die Facetten des Toleranzbegriffs hinterfragt werden. Fakt ist, dass die Reformationszeit nicht gerade als goldenes Zeitalter der Toleranz gelten kann. Zum Auftakt der so genannten Augustinergespräche bietet Dorothea Höck von der Evangelischen Akademie Thüringen morgen "Philosophisches zur Spannung zwischen Wahrheitsanspruch und Toleranz".

Die Reihe ist in die Reformationsdekade eingebunden. Obwohl Martin Luther im Mittelpunkt steht, spürt sie auch dem Wirken Thomas Müntzers (Andreas Lindner, Universität Erfurt, 7. März) und somit auch der Frage nach den Grenzen der Toleranz nach (Prof. Otfried Höffe, Universität Tübingen, 13. Juni).

Lokalgeschichtlich interessant dürfte der Vortrag "Zum Verhältnis der Konfessionen im Erfurter Spiegel literarischer Zeugnisse" von Michael Ludscheidt sein (11. April). Für einen liberalen Protestantismus plädiert Prof. Josef Freitag von der Uni Erfurt (23. September). Abschließend wird sich Prof. Thomas Kaufmann (Universität Göttingen) dem "schwierigen Erbe der Reformation" widmen und die Herausforderungen und Chancen der Lutherdekade aufzeigen (7. November).

Alle Vorträge finden im Evangelischen Augustinerkloster in der Erfurter Altstadt, Augustinerstraße 10, statt und werden von der TLZ jeweils in Auszügen in ihrer Wochenendbeilage "Treffpunkt" dokumentiert.

Donnerstag, 19 Uhr, Augustinerkloster Erfurt; Eintritt frei, Programm unter: www.augustinerkloster.de

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.