Zeulenroda-Triebes. Bürgermeister Nils Hammerschmidt (parteilos) wirft den Initiatoren einer nichtoffiziellen Kostenaufstellung für die Sanierung der Badewelt Waikiki Glaskugel-Leserei und ein Schlechtreden des Projektes vor.

Der Zeulenrodaer CDU-Stadtrat und Waikiki-Aufsichtsrat Sandro Kirst bestätigte auf Nachfrage eine neue, unserer Zeitung vorliegende, geschätzte Kostenaufstellung für die Sanierung des Zeulenrodaer Erlebnisbades Waikiki – mit 25 Millionen Euro. „Das ist richtig“, so der CDU-Mann.