Berlin. Eine Studie der Universität Stanford hat an Zwillingen untersucht, welche Auswirkungen eine Umstellung auf eine vegane Ernährung hat.

Leben Menschen, die sich vegan ernähren, gesünder als Menschen, die Fleisch essen? Diese Frage sorgt immer wieder für Diskussionen. Eine neue Studie von Forschenden der Universität Stanford liefert nun ein eindeutiges Ergebnis. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen beobachteten dafür über einen Zeitraum von acht Wochen hinweg insgesamt 22 eineiige Zwillingspärchen – von denen sich je eine Person in der Zeit vegan ernährte und die andere sowohl pflanzliche als auch tierische Lebensmittel aß. Das Ergebnis: Bei denjenigen, die sich vegan ernährten, verbesserte sich die Herz-Kreislauf-Gesundheit deutlich.

Zwar hatten schon frühere Studien gezeigt, dass ein Verzicht auf tierische Lebensmittel einen positiven Effekt auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit haben kann – dabei mussten allerdings auch immer andere Faktoren wie etwa genetische Unterschiede, Erziehung oder verschiedene Lebensstile berücksichtigt werden.

Dadurch, dass die Stanford-Studie jedoch nur mit eineiigen Zwillingen durchgeführt wurde, konnten all diese Einflussfaktoren ausgeschlossen werden: Die Personen waren nicht genetisch fast identisch, sie wuchsen auch in denselben Haushalten auf und hatten einen ähnlichen Lebensstil.

Lesen Sie auch:Haferdrink oder Kuhmilch – Was ist wirklich gesünder?

Teilnehmer, die sich vegan ernährten, hatten deutlich bessere Werte

In der ersten Woche bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorgefertigte Mahlzeiten nach Hause geliefert, bestehend aus einer gesunden Diät mit viel Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten. Die Personen, die sich nicht vegan ernährten, erhielten zusätzlich dazu tierische Produkte wie Fleisch, Käse oder Eier. In der restlichen Zeit bereiteten sie sich dann ihre eigenen Mahlzeiten zu.

Bei den Untersuchungen stellten die Forschenden dann fest: Die größten Veränderungen zeigten sich bereits in den ersten vier Wochen nach der Ernährungsumstellung. Die Teilnehmenden, die sich vegan ernährten, hatten deutlich niedrigere Cholesterin- und Insulinwerte und auch das Körpergewicht sank – alles Faktoren, die mit einer verbesserten Herz-Kreislauf-Gesundheit in Verbindung gebracht werden. „Basierend auf diesen Ergebnissen würden die meisten von uns von einer pflanzlicheren Ernährung profitieren“, sagte Christopher Gardner, einer der Studien-Autoren, in einer Mitteilung.

Das bedeute allerdings nicht, dass man gar keine tierischen Produkte mehr essen solle. „Wichtiger als eine strikt vegane Ernährung ist es, mehr pflanzliche Lebensmittel in die Ernährung einzubeziehen“, sagte der Wissenschaftler.